Au  Pair USA

au pair in den usa - marieSpaß, Wertschätzung und Erfahrungen. Das sind die drei für mich noch jetzt präsentesten Schätze, die ich aus meinem Au Pair Jahr in den USA mitgenommen habe. Ich bin Lea, 20 Jahre alt und stolzes „Former Au Pair“. Meine Hostfamilie lebt in Atlanta, Georgia mit drei wunderbaren Kids, einem kleinen Jungen und seinen zwei großen Schwestern, dort durfte ich mich das Jahr über um die drei kümmern und ja, doch schon fast „zweite Mama“ für sie sein. Meistens bestand mein Job darin viel Auto zu fahren, was in Atlanta und den meisten anderen US Städten ein absolutes Muss ist. Ich habe die Kids abgeholt, für und mit ihnen gekocht, beim Hausaufgaben machen geholfen, zu Freizeitaktivitäten gebracht und viel, viel, viel gespielt! Von Brettspielen, über Wii Sing Star, Fußball und Trampolin springen, Streiche für die Nachbarkids ausdenken oder im Pool eine Runde Wasser Tennis spielen, alles war dabei! Die Kinder haben mein Jahr und mein ganzes Leben so unglaublich bereichert und schon nach kurzer Anfangszeit, die natürlich für beide Seiten erstmal immer etwas neu und schwierig ist, einen ziemlich großen Platz in meinem Herz erobert.

Meine Gasteltern haben viel gearbeitet, was bei den meisten Familien in den USA mit Babysitter oder AU Pair der Fall ist und dadurch wurde ich zum Ansprechpartner Nr. 1 und automatisches Familienmitglied, da ich ja immer 7 Tage die Woche vorne mit dabei war. Mit meinen Hosteltern hatte ich nicht das super perfekte Verhältnis, wie ich es mir aus all den Berichten von übertrieben reichen und süßen Familien vorgestellt hatte. Aber das war kein Problem, da ich ja nicht mit ihnen, sondern mit ihren Kids den Tag verbracht habe und das immer super war. Es ist eine krasse, spannende Erfahrung mal so tief und echt in eine andere Familie mit reinzuschauen und von rührenden Momenten, über Streit der Eltern bis hin zum Weinachten zusammen alles pur und echt mitzuerleben. Ich habe in meinem Jahr dort und der Arbeit mit den Kindern und dem Leben in der amerikanischen Familie so viele Erfahrungen für mich gemacht, wie noch nie in meinem Leben zuvor! Es war die wunderbarste Entscheidung, mich diesen riesen Schritt zu trauen und als ich nach den fast 13 Monaten wieder daheim ankam, war ich so unglaublich stolz, dieses Gefühl werde ich nie wieder vergessen! Natürlich ist nicht jeder Tag Friede, Freude, Trallala aber all das gehört dazu und hat mir ein unvergessliches Jahr gegeben!

Neben den Kids und der Family hatte ich die wunderschönste Zeit mit Freunden und Reisen. Genauso schwer man sich es vorstellt neue Freunde vor Ort zu finden, genauso schnell ist es dann doch passiert! Jeder steckt in der gleichen Situation und so hatte ich schon nach wenigen Wochen tolle, neue Freunde gefunden mit denen ich jetzt noch hier in Deutschland eng befreundet bin und die schönste Zeit überhaupt erlebt habe. Ich hatte viel von meinem „Gehalt“ immer gespart (wenn es mal nicht für Cheescake, Essen gehen, shoppen oder andere Treats wegging) und für das Reisen, was mir von Anfang an wichtig war, genutzt. Meistens am Wochenende ging es also mit Freunden entweder auf einen günstigen Flug oder Roadtrip in tolle Städte und das war mit der größte Schatz des Jahres! So viel Spaß und traumhafte, neue Orte konnte ich sehen und erleben. Chicago im Winter, Bar Hopping in Nashville, mit dem Zug durch New York, Silvester in New Orleans, Roadtrip von Charleston bis Philadelphia, nochmal NYC, sogar in den Familienurlaub in die Karibik ging es und zum Schluss im Reisemonat sogar nach Hawaii mit Freunden. Unglaublich und atemberaubend denke ich mir jedes Mal, wenn ich das wieder so im Kopf aufzähle.

Das Jahr als Au Pair hat mir so viele neue Seiten des Lebens gezeigt, ich habe spannende Erfahrungen gemacht, neue Leute kennen und lieben gelernt und mich durch hoch und tief gekämpft und werde all das nie mehr vergessen und würde es sofort jedem weiter empfehlen!

Liebe Grüße, eure Lea

weitere Erfahrungsberichte