auslandprogramme weltweit
Niederlande

au pair sonja in den niederlanden

Am 31.August 2013 war es so weit, es ging ins große AuPair Abenteuer in die Niederlande. Die erste große Aufregung legte sich als ich in Amsterdam Schiphol auf meine Gastfamilie traf. Meine Gasteltern holten mich gemeinsam mit den Kindern ab und die Erleichterung war groß, als ich merkte, wie offen die Kinder, Arne (6) und Kai (4), mir gegenüber waren. Die ersten Tage waren viel zu aufregend und ich hatte überhaupt keine Zeit an zu Hause oder mögliches Heimweh zu denken. Wir unternahmen sehr viel, meine Gasteltern halfen mir die erste Woche in den Alltag zu kommen, indem sie nur halbtags arbeiteten und mit mir gemeinsam den Weg zur Schule, Tanzschule und Fußballplatz zurücklegten :)

au pair sonja in den niederlanden

So schön und aufregend die ersten Tage in den Niederlanden auch waren, mein Heimweh machte sich bald bemerkbar. Mein Leben zu Hause und das in der Gastfamilie waren einfach zu unterschiedlich. Es ist beispielsweise eine große Umstellung von einem Dorf in ländlicher Umgebung plötzlich in eine große Stadt wie den Haag zu kommen, und auch das Familienleben selbst war sehr fremd für mich. Es besserte sich zwar, als ich in die alltägliche Routine kam, meinen Sprachkurs begann, Kontakt zu anderen AuPairs aufnahm, aber richtig los wurde ich mein Heimweh die nächsten Monate nicht. Trotzdem habe ich beschlossen, meinen AuPair Aufenthalt durchzuziehen, und das war die richtige Entscheidung!

au pair sonja in den niederlanden

Meine Aufgaben in der Familie waren nicht sehr schwierig. Ich musste die Pausenbrote für die Kinder machen und sie um 8:00 Uhr in die Schule bringen. Danach erledigte ich ein paar Dinge im Haushalt wie Aufräumen, Geschirrspüler ein und ausräumen, Wäsche waschen, Einkäufe erledigen usw. Danach hatte ich Zeit für mich bis ich die Kinder um 14:30 wieder von der Schule abholte. Dann war es meine Aufgabe, die Kinder zu beschäftigen. Oft kamen Freunde zu uns spielen, oder die Kinder gingen zu Freunden, wir gingen zum Strand der nur 10 Minuten mit dem Rad von unserer Wohnung entfernt war, gingen in Parks, zu Spielplätzen oder verbrachten den Nachmittag einfach zu Hause wo wir dann gemütlich Bücher lasen oder Kuchen backten… Mittwochs brachte ich Arne zum Fußball, und Dienstags Kai zur Tanzstunde. Um18:00 Uhr kam dann auch der Gastvater nach Hause und bereitete das Abendessen vor, während ich den Tisch deckte.

au pair sonja in den niederlanden

Nach dem Abendessen hatte ich auch wieder Zeit für mich. Da ging ich am liebsten spazieren, fuhr mit dem Rad zum Strand oder besuchte das Fitnessstudio, bei welchem ich während meiner Zeit in den Niederlanden angemeldet war. In den verschiedenen Gruppenstunden wie Zumba oder Steps lernte ich auch wieder einige Leute kennen.

Ab und zu kam es auch vor, dass ich abends das Essen für die Kinder vorbereiten musste, und sie anschließend ins Bett brachte, da sich die Eltern verspäteten, aber das war nur selten der Fall.

Am Wochenende hatte ich immer frei. Dies nutze ich, um die Niederlanden zu erkunden. Ich fand eine wirklich gute Freundin, die als AuPair in Leiden wohnte und wir erkundeten gemeinsam die Städte der Niederlande und trafen uns mit anderen AuPairs.

au pair sonja in den niederlanden

Es war wirklich eine tolle Erfahrung und wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich nichts anders machen!

Auch wenn das unterschiedliche Familienleben mir den Aufenthalt nicht immer leicht gemacht hat, so habe ich meine Gastfamilie doch sehr lieb gewonnen! Ich habe so viel in dieser Zeit gelernt, habe so tolle Erfahrungen gemacht, so viele interessante Menschen aus aller Welt kennengelernt und so auch ein Stück zweite Heimat gefunden!

weitere Erfahrungsberichte

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback