auslandprogramme weltweit
Indonesien

Vanessa freiwilligenarbeit indonesien erfahrungsbericht

Meine Zeit auf Bali war einfach toll! Ich habe insgesamt 6 Wochen bei dem Projekt verbracht. Durch viel Infomaterial, das mir Multikultur im Voraus schon geschickt hatte, bin ich ohne Bedenken in den Flieger gestiegen. Auf Bali wurde man dann direkt herzlich von allen Leuten begrüßt. Das Personal der Organisation auf Bali aber auch von den ganzen anderen Volontären, die das gleiche Vorhaben wie man selbst, haben einen herzlichst begrüßt. Trotz der hohen Luftfeuchtigkeit, Wärme und anderen Kultur helfen auch die anderen Volontäre sich gut einzuleben.

In der Orientierungswoche geht es dann gleich los die Kultur Indonesiens und deren Lebensweise nähergebracht zu bekommen, aber auch neue Kontakte mit anderen Volontären zu knüpfen. Das klappt echt gut! Man teilt mit ihnen unter anderem das Zimmer, verbringt mit ihnen die Tage oder auch die Abende oder durchlebt auch die Projekte als Projektpartner. Das Personal ist super nett und sehr hilfsbereit. Bei Fragen kann man immer zu ihnen gehen. Sie finden eigentlich immer eine Lösung. Gute Tipps haben sie auch, denn sie sind in dem Land aufgewachsen, sie kennen die Sprache und sie wissen wie man sich verhalten muss.

Mein Programm, Umweltbildung, war an einer Grundschule in der Nähe von Ubud. Das interessante daran war, dass man Kindern auf Englisch beibringt, wie sie mit ihrer Umwelt umgehen sollen. Mit den einfachsten Verhaltensweisen, die wir in bei uns zu Hause haben, kann man den Kindern helfen. Das Schönste ist, die Kinder lieben es etwas zu Lernen! Sie kommen freiwillig jeden Nachmittag in die Schule um von uns Volontären etwas beigebracht zu bekommen. Meine Klasse wollte sogar unterrichtet werden, obwohl sie vom Direktor aus eine Woche frei hatten! Man erfährt durch die Arbeit mit Kindern immer wieder wundervolle Momente, die einem immer im Gedächtnis bleiben werden!

Bali bietet nicht nur eine wundervolle Zeit in dem Projekt, sondern bietet viele Angebote seine Freizeit zu gestalten. Die zentrale Lage in Ubud ist perfekt um die wundervolle, künstlerische Stadt Ubud zu erkunden, bietet aber einen perfekten Ausgangspunkt um am Wochenende, dass einem frei zur Verfügung steht, Orte auf ganz Bali zu bereisen. Da man durch das Projekt schnell Freunde findet, konnte ich meine Wochenende mit ihnen schön an wundervollen Stränden, auf Inseln oder auch bei Dschungeltouren genießen. Das hat sich dann immer wie ein kleiner Urlaub, im Urlaub angefühlt! ;)

In meinen sechs Wochen auf Bali habe ich einfach so viele unterschiedlich tolle Dinge erlebt. Wenn dann die letzte Woche anbricht wird einem nochmal deutlich bewusste wie wundervoll diese Zeit doch ist. An welche Orte man noch einmal hin muss, was man nochmal Essen oder Trinken muss, was man noch alles einkaufen sollte und mit wem man nochmal etwas unternehmen sollte, bevor es dann wieder heißt ab in den Flieger nach Hause. Jedoch muss es nicht immer Lebewohl zu Allem heißen. Viel Freunde von der ganzen Welt, die ich bei dem Projekt gefunden habe, habe ich im Nachhinein noch einmal getroffen. Während dieser Treffen hat man immer über die tolle Zeit nachgedacht, Erinnerungen ausgetauscht und es wurde einem bewusst, dass man einfach nur tolle Menschen, mit ähnlichen Interessen kennengelernt hat!

Ich würde jedem empfehlen so eine Erfahrung zu machen! Man wächst daran und wird selbst viel reifer! Denn man ist anfangs auf sich alleine gestellt, aber man lernt sehr schnell, dass man sich auch auf andere verlassen kann und sehr oft Hilfe bekommt!

Liebe Grüße, Vanessa :)

weitere Erfahrungsberichte

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback