auslandprogramme weltweit
England

Aktuelle Informationen für Au Pairs bezüglich Corona

Ihr träumt von einem Au Pair Aufenthalt in England aber seid verunsichert, ob eine Bewerbung z.Z. überhaupt möglich ist?

An dieser Stelle können wir euch eine positive Nachricht geben. Ja! Ihr könnt euch gerne bewerben. Es gibt wie in den letzten Jahren viele Familien, die ein Au Pair aufnehmen möchten. Die Familiensuche verläuft fast wie gewöhnlich und die Au Pairs werden schnell platziert. Zahlreiche Au Pairs haben bereits eine nette Gastfamilie für den Sommer/Herbst gefunden.

Auch wenn wir euch keine Garantie geben können, gehen wir zuerst davon aus, dass Reisen ab Sommer/Herbst 2020 trotz der momentanen Reiserestriktionen seitens Deutschland und den unterschiedlichen Ländern unter Beachtung von Schutz- und Hygienevorschriften wieder möglich sein werden.  

weiterlesen >>

Au Pair in England - Erfahrungsbericht von Lore

Nach dem Abi ins Ausland zu gehen war für mich nie eine aktive Entscheidung, sondern viel mehr eine Tatsache, die feststand. Wenn mich jemand nach dem Warum gefragt hat, war daher alles, was ich antworten konnte, ein Mischmasch aus „Sprache verbessern…neue Leute…neue Erfahrungen…“.

Standardantwort also. Als MultiKultur in meinem 10.Schuljahr zu uns in die Schule kam und ihre Auslandsangebote vorgestellt hat, war für mich, ohne wirklich darüber nachzudenken, klar, dass ich als Au Pair ins Ausland gehen wollte. Und zwar nach England, ein Land, das mich schon, seit ich denken kann, fasziniert. Der Wunsch, Au Pair zu sein, hat sich in den Jahren danach nicht geändert, durch die Erfahrungen, die ich mit Kindern machen durfte (Babysitten, Nachhilfe…) hat er sich sogar verstärkt. Ich war mir fast sicher: Au Pair zu sein, das passt zu mir. Der Bewerbungsprozess war durch die Unterstützung der Agentur ziemlich angenehm, aber trotzdem super aufregend. Letztendlich habe ich mein erstes und einziges Skype-Gespräch mit der Familie geführt, die später meine Gastfamilie werden sollte. Zuvor hatte ich bereits Kontakt mit Cynthia gehabt, der Ansprechpartnerin in England, eine wundervolle und herzliche Person, die mir erste Sorgen abnehmen konnte. Von meiner Gastfamilie kam bereits zwei Stunden nach dem Gespräch die Antwort, dass sie sich freuen würden, mich als Au Pair bei sich zu haben. Das Gefühl kann ich gar nicht mehr beschreiben. Eine Mischung aus Freude, Aufregung und Dankbarkeit.

Au Pair in England - Erfahrungsbericht von Lore

Um dies schon mal vorwegzunehmen: Als Au Pair nach London zu gehen, war die beste Entscheidung, die ich bis dato getroffen habe. Obwohl meine Zeit zu einem sehr bizarren Ende gekommen ist (Corona…), bereue ich keine einzige Sekunde dieser 6,5 Monate. Es ist ein unglaubliches Gefühl zu merken, dass man sich in der Gastfamilie immer mehr zuhause fühlt, dass man den Weg nach Hause irgendwann im Schlaf kann, dass die eigenen Gedanken plötzlich zweisprachig sind, dass man das Tube-Netz in London endlich durchblickt hat, dass man mit seinen Au Pair Freunden auf einmal nicht mehr nur über die Gastkinder redet, sondern über Gott und die Welt und dass man sich insgesamt auf einmal richtig wohl fühlt. Auch ich hatte am Anfang sehr starkes Heimweh. Insbesondere schwierige Tage mit den Kindern können zu Beginn, wenn man noch kein eigenes soziales Netz und Freunde in einer fremden Stadt hat, teilweise sehr belastend sein. Aber durch die Sprachschule, Coffee-mornings durch die Agentur und zahlreiche Online-Möglichkeiten ist es sehr leicht, in England andere Au Pairs kennenzulernen. Alleine auf meiner Straße haben 3 andere Au Pairs gewohnt, ein wunderschöner Zufall.

Au Pair in England - Erfahrungsbericht von Lore

Als Au Pair hat man genügend Zeit all das zu erkunden und zu erleben, was man sich vorstellt. Abende im Pub, Museumsbesuche, Städtetrips, Sightseeing, Freunde treffen etc. Ich bin mit den meisten meiner London-Freunde noch in Kontakt. Es wurden schon Treffen in Frankreich, Spanien, Deutschland und England geplant…Au Pair zu sein, bedeutet eben auch, internationale Freundschaften zu knüpfen. Etwas, was ich als Privileg ansehe, weil es unglaublich spannend ist zu hören, wie unterschiedlich Dinge von Land zu Land sein können. Viele der Gespräche, die ich mit meinen Freunden geführt habe, drehten sich um Kulturen, Sprachen und Weltanschauungen. Super interessant!

Letztendlich hatte ich aufgrund der aktuellen Umstände nur 2 Tage, um mich von einer Stadt, einer Familie und Freunden zu verabschieden, die für 6 Monate mein Leben und mein Zuhause waren. Zwei Tage bevor ich gefahren bin, hat meine Gastmutter zu mir gesagt: „Selbst, wenn die Dinge noch schlimmer gekommen wären und du hättest hierbleiben müssen, wärst du nicht alleine gewesen. Du hast eine Familie hier, die sich um dich kümmern würde.“

Danke an MultiKultur und Rainbow Au Pairs…die letzten 7 Monate waren, und darüber muss ich gar nicht nachdenken, die besten meines bisherigen Lebens!

weitere Erfahrungsberichte

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback