auslandprogramme weltweit
Frankreich

Aktuelle Informationen für Au Pairs bezüglich Corona

Ihr träumt von einem Au Pair Aufenthalt im Ausland aber seid verunsichert, ob eine Bewerbung z.Z. überhaupt möglich ist?

An dieser Stelle können wir euch eine positive Nachricht geben. Ja! Ihr könnt euch gerne bewerben. Es gibt wie in den letzten Jahren viele Familien, die ein Au Pair aufnehmen möchten. Die Familiensuche verläuft fast wie gewöhnlich und viele Au Pairs haben bereits eine nette Gastfamilie für den Sommer/Herbst gefunden.

Reisen in die EU Ländern sind wieder möglich!

weiterlesen >>

 

Gerade von meinem einjährigen Au Pair Aufenthalt aus den USA zurück, ging mein Au Pair Abenteuer schon wieder weiter. Das neue Ziel: Paris!

Anfang Oktober 2011 ging meine Reise nach Frankreich los. Ich würde 9 Monate in einem Vorort von Paris arbeiten und leben. Da die Eltern getrennt waren, lebte ich beim Vater und seiner Freundin. Die 2 Kinder waren somit nur jede zweite Woche da, weshalb ich auch unglaublich viel Freizeit hatte. Ich fühlte mich eigentlich von Anfang an wohl, dennoch hatte ich große Probleme mit dem Französisch reden und verstehen. Schon bei der Ankunft wurde mir klar, dass mein Schulfranzösisch keine große Hilfe sein wird. Nach 3 Monaten habe ich mich entschlossen, vielleicht auch wegen meinem Französisch, die Familie zu wechseln und habe mit Hilfe der französischen Partneragentur ziemlich schnell eine neue Familie gefunden.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland über Weihnachten ging es Anfang Januar auch schon in meine neue Familie im Süden von Paris. Die Familie hatte 2 kleine Kinder und erwarteten im Februar ihr drittes. Ich war zunächst unsicher, da ich so gut wie keine Erfahrungen mit sehr kleinen Kindern hatte, aber meine Gastmutter war unglaublich hilfsbereit und geduldig. Auch mein Französisch hatte sich mit der Zeit gebessert.

Die Vormittage hatte ich meistens frei, da die Kinder entweder in der Krippe oder im Kindergarten waren. Meistens hab ich sie dann Mittags abgeholt und ich habe den Nachmittag mit der 2-jährigen Alienor und dem 3-jährigen Augustin verbracht. Bei gutem Wetter draußen im Garten oder auf dem Spielplatz, bei schlechtem Wetter daheim mit malen und spielen.

Abends habe ich beide gebadet und ihnen das Abendessen vorbereitet. Nach dem Abendessen war ich oft fertig und die Eltern haben dann das Zu Bett bringen übernommen. An den Wochenenden hatte ich meistens frei, (babysitten musste ich nur ab und zu).

Danach konnte ich hoch in mein Zimmer, ich wohnte in einem „chambre de bonne“ im 3. Stock des Hauses.

In meiner freien Zeit habe ich einen Sprachkurs in Paris besucht. Ich kann jeden nur raten, auch einen zu besuchen, man lernt nicht nur etwas, sondern findet auch ganz schnell neue Leute, die oft in den gleichen Situation sind wie man selbst. Ich habe so ganz viele tolle Menschen kennen gelernt! Ich habe mit ihnen Paris entdeckt und kennen gelernt, es gibt unglaublich viel zu sehen und zu entdecken.

Ich bin jetzt schon seit ein paar Wochen wieder zurück und nach anfänglicher Freude wieder daheim zu sein, muss ich zugeben, dass mir Paris, meine neuen Freunde und auch die Gastfamilie unheimlich fehlen. Die letzen 9 Monate waren oft sehr anstrengend und auch nicht immer ganz toll, dennoch bereue ich es überhaupt nicht, noch ein weiteres Jahr als Au Pair gearbeitet zu haben. Ich habe so viel dazugelernt und auch so viele schöne Momente erlebt!

 

weitere Erfahrungsberichte

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback