Praktika sehen nicht nur auf dem Lebenslauf toll aus, sondern bringen dir auch persönlich eine ganze Menge: Du erhältst die Möglichkeit, für einen begrenzten Zeitraum in einen Arbeitsbereich zu schnuppern, verschiedene Tätigkeiten auszuprobieren, wertvolle praktische Erfahrung zu sammeln und neue Inspirationen für dein zukünftiges Berufsleben zu finden.

Die beste Zeit ein Praktikum zu absolvieren, ist bei den Meisten entweder nach der Schule oder dem Studium oder in den Sommer- bzw.  Semesterferien. Während also die Freunde in die Sonne fliegen, von aufregenden Städtetrips reden oder vielleicht sogar einen Work & Travel-, Au Pair- oder Freiwilligenaufenthalt planen, sollst du in deiner Stadt von 9 bis 17 Uhr im Büro sitzen? Langweilig? Muss überhaupt nicht sein, denn Praktika sind auch im Ausland möglich und so lassen sich Arbeitserfahrung sammeln und Reisen easy vereinen! Doch wir wollen hier nicht nur den Abenteuerfaktor thematisieren, denn ein Auslandspraktikum bringt noch viel mehr.

Verbessere deine Sprachkenntnisse
Englisch ist mittlerweile eine regelrechte Grundvoraussetzung in der heutigen Arbeitswelt und ein Praktikum im Ausland wird dir dabei helfen, deine Sprachkenntnisse zu verbessern und deinen Wortschatz zu erweitern. Während der Unterricht in der Schule oft eher theoretisch ausgelegt ist, wirst du nun lernen frei auf Englisch oder beispielsweise Französisch zu kommunizieren, die Sprache aktiv anzuwenden und es wird dir schon bald einfacher fallen, auf Menschen zuzugehen. Neben Englisch/Französisch werden in vielen Stellenausschreibungen auch weitere Fremdsprachen gerne gesehen und noch eine weitere Sprache sprechen zu können bringt deiner Bewerbung garantiert Pluspunkte ein. Wie wäre es also beispielsweise mit einem Auslandspraktikum in China, Südafrika oder Thailand?

Interkulturelle Kompetenz
Fachwissen ist in jedem Beruf wichtig, keine Frage. Besonders in international ausgerichteten Unternehmen ist es allerdings besonders wichtig mit Menschen umgehen zu können, d.h. teamfähig, offen und tolerant  zu sein und sich auch in einer anderen Kultur zurechtfinden oder einem internationalen Team arbeiten zu können. Diese „soft skills“ können während einem Praktikum im Ausland erlernt werden und sind nicht nur im Beruf gefragt, sondern dienen letztendlich auch deiner persönlichen Weiterentwicklung.

Persönliche Entwicklung
Wie schon aus den letzten  Punkten deutlich hervorgeht, ist ein Praktikum im Ausland nicht nur eine tolle Erfahrung für dein späteres Berufsleben, sondern erweitert auch deinen persönlichen Horizont enorm. Zwar mag es anfangs oft  eine Herausforderung sein, sich in einer neuen Kultur zurechtzufinden, eine andere Sprache zu sprechen und sich gleichzeitig in einem Unternehmen einzuarbeiten und die Aufgaben dort pflichtbewusst und verantwortungsvoll auszuführen, jedoch wird sich nach den ersten Tagen schon recht schnell eine Routine ergeben und du wirst an deinen Aufgaben wachsen. Du gewinnst an Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit und Teamfähigkeiten  - Dies alles sind Soft Skills, die im modernen Berufsleben wichtig sind, dich aber auch außerhalb des Berufslebens nach vorne bringen.

Gründe für ein Auslandspraktikum
Dass ein Praktikum im Ausland also positiv für deine persönliche Entwicklung und deinen Lebenslauf ist, steht außer Frage. Doch es gibt auch noch weitere Punkte, weswegen ein Auslandspraktikum für dich interessant sein kann:
Du willst ins Ausland, bist aber noch unter 18 und andere Programme fallen damit leider raus? Kein Problem-  Praktika im Ausland sind häufig schon ab 16 oder 17 Jahren möglich! Oder hast du nicht so viel Zeit, wie es beispielsweise für einen Au Pair- oder Work & Travel- Aufenthalt notwendig ist? Auslandspraktika sind auch für einen kürzeren Zeitpunkt, beispielsweise in den Sommer-, Oster- oder Semesterferien oder in der Übergangszeit zwischen Schule und Ausbildung bzw. Studium möglich. Du möchtest zwar ins Ausland, bist dir aber unsicher, ob dir das nicht ein bisschen zu viel wird oder dir ist nicht ganz wohl bei dem Gedanken dich vor Ort komplett neu organisieren zu müssen? Ein Praktikum ist sozusagen auch ein „sicherer“ Weg ins Ausland: Du hast einen geregelten Tagesablauf, kommst automatisch mit den Menschen in deiner Praktikumsstelle in Kontakt und findest somit sicher schnell Anschluss.
Für viele Studiengänge musst du im Vorfeld sogar ein Praktikum absolvieren, um zugelassen zu werden. Somit kann ein Praktikumszeugnis nicht nur ein toller Bonus in deiner Bewerbungsmappe sein, sondern eventuell sogar notwendig. Nach einem Praktikum über MultiKultur erhälst du eine Bescheinigung, die du zusammen mit  deiner (Uni-)Bewerbung einreichen kannst.
So verschiedenen wie die verschiedenen Berufsfelder und Studiengänge, sind auch die Einsatzbereiche in denen du über MultiKultur ein Auslandspraktikum absolvieren kannst: Wir bieten Praktika in den Bereichen Tourismus, Medizin, Medien, Gastronomie, Öffentlichkeitsarbeit und vielen weiteren Optionen an -Auf unserer Homepage kannst du genau nachlesen, in welchen Ländern du welche Praktika machen kannst!


Nachdem dir nun die Vorzüge eines Praktikums im Ausland dargelegt wurden, musst du dich also nur noch entscheiden, in welchem Bereich du Erfahrungen sammeln möchtest, in welches Land es dich zieht, welche Sprache(n) du lernen möchtest und schon kannst nicht nur deine Praktikums-Reise antreten, sondern auch der Reise, wo es beruflich-, ausbildungs- oder studiumstechnisch für dich hingehen soll, näher kommen :)


Los geht’s, bewirb dich!

Das könnte dich auch interessieren...

Als Minderjährige ins Ausland?

Gut vorbereitet auf dem Weg ins Ausland

Freunde finden im Ausland. Tipps wie du schnell Kontakte knüpfen kannst.

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren