Heute beginnt mein Tag nochmal mit einer Tour aus unserer Orientierungswoche. Diesmal lerne ich Kapstadt von seiner anderen Seite kennen, denn es geht in die Townships, die Armenviertel am Stadtrand von Kapstadt. Zunächst fahren wir zum District Six Museum, welches sich in einer ehemaligen Kirche befindet. Das Museum ist gut aufbereitet und unser Guide gibt uns viele zusätzliche Infos.

Der District Six lag in Hafennähe und war auch deshalb traditionell ein Wohnviertel, welches stark multikulturell geprägt war. Im Zuge der Apartheitspolitik, also der strikten Rassentrennung in Südafrika wurde dieses Viertel (wie viele andere Viertel Kapstadts) in den 1960er Jahren gewaltsam geräumt, um es für Weiße vorzubehalten. Familienhäuser und ganze Straßenzüge wurden sogar abgerissen, da die Fläche anders genutzt werden sollte. Die Farbigen und Schwarzen (in Südafrika eine klare Unterscheidung), wurden in andere Viertel umgesiedelt und verloren ihren Besitz. Als wir anschließend durch den ehemaligen District Six fahren wird klar, dass bis heute weite Teile des ausradierten Stadtviertels nach wie vor brach liegen!! Erst mit der Jahrtausendwende wurde begonnen, das Land an seine ursprünglichen Besitzer zurückgegeben. Den Boden des Museums bildet ein riesiger Stadtplan des ehemaligen District Six, auf den sich vertriebene Familien selbst eintragen konnten um zu zeigen, wo sie damals gelebt haben.

Die Zeit der Rassentrennung hat natürlich massiv dazu beigetragen, dass die Townships stetig gewachsen sind. Allein im Township Langa leben rund 60.000 Menschen. Gemeinsam mit unserem Guide, der selbst in Langa lebt, machen wir einen Rundgang durch das Township. Wir können hier das selbstgebraute Bier probieren, welches aus großen Metallgefäßen getrunken wird, dürfen einen Blick in eines der Häuser werfen, besuchen einen Kindergarten und bekommen jede Menge Infos über das Township. Was mich tatsächlich verwundert ist, dass die Behausungen hier so unterschiedlich sind. Von wirklichen Bretterverschlägen bis hin zu schicken Einfamilienhäusern (das „Beverly Hills von Langa“) gibt es hier alles. Die Regierung scheint das Problem zwar nicht lösen zu können, aber es hat sich schon vieles verbessert, erzählt unser Guide. Es werden einfache Häuser gebaut, in welche die Familien aus den Hütten umziehen sollen. Es gibt in weiten Teilen Elektrizität und Wasser. Die Kinder im Kindergarten singen für uns und sie sagen auf, was sie gelernt haben: „No education, no money. No money, no future.“ „Es geht langsam voran, aber ich habe Hoffnung“, sagt uns der Guide. “Viele der ehemaligen Township-Kinder, haben den Sprung geschafft, studieren jetzt oder haben gute Jobs.” Man möchte die Hoffnung gerne teilen. Bei dem Blick über die riesigen Siedlungen, fällt es jedoch manchmal schwer an eine baldige Lösung zu glauben.

Am Nachmittag fahre ich mit Christiaan zur Kinderkrippe bei Kapstadt. Ich treffe hier unsere Freiwilligen Leonie, Judith, Ina und Franzi. Sie wohnen zusammen in einem Appartement direkt auf dem Projekt. Das Projekt kümmert sich tagsüber um bis zu 100 Kinder aus den umliegenden Gemeinden. Die Kinder werden hier auf die Schulzeit vorbereitet und werden in verschiedenen altersgerechten Gruppen gefördert, um ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten zu stärken.

Unsere Freiwilligen haben sich schon sehr an die Kinder und die Arbeit hier gewöhnt. Sie arbeiten mit verschiedenen Gruppen, helfen während der Unterrichtseinheiten spielen mit den Kindern und betreuen sie. Am Wochenende hat der Kindergarten geschlossen und die Freiwilligen haben Freizeit. Um die Gegend ein bisschen erkunden zu können, haben sie sich ein Auto gemietet und fahren damit Ausflugsziele in der Gegend an, oder fahren Abends mal nach Kapstadt rein, um Besorgungen zu machen oder essen zu gehen. 

Das war auch schon mein letztes Projekt, welches ich hier in Kapstadt besuche! Die Zeit ging wirklich viel zu schnell rum, aber ich bin froh um all die Eindrücke, die ich hier gewinnen konnte, die Freiwilligen die ich besucht habe und die Projektverantwortlichen, die mit viel Leidenschaft bei der Sache sind!

Ich habe gesehen wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen für die Projekte ist und auch, wie sehr die Freiwilligen ihre Zeit in Südafrika genießen! Zum Glück habe ich jetzt auch noch 2 Wochen zum Genießen und kann noch die Garden Route erkunden, bevor ich zurück nach Deutschland fliege!

Kommentare  

#28 Zulma 2018-05-21 22:22
Hello! I could have sworn I've been to this web site before but after going through sone of the articles
I realized it's new to me. Nonetheless, I'm definitely hasppy I stumbled upon it and I'll
be bookmarking it and checking back often!

my web-site - Long Eyelashes: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#27 Basil 2018-05-21 11:08
whoah this blog is wonderful i like studying your articles.
Stayy up the great work! You already know, many persons are
hunting round for this info, you can help them greatly.

Take a lpok at my webpage Grow faster: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#26 Clint 2018-05-21 08:03
I am extremely impressed together with your writing skills and also with the format to your blog.
Is that this a paid subject or did you modify it your self?
Either way stay up the nice high quality writing,
it's rare to see a great blog like this one nowadays..



my ssite ... Eyelashes Ticker: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#25 Camilla 2018-05-21 00:32
I like it when folks come together annd share thoughts.
Great website, sticxk with it!

Also visit my web blog :: Eyelashes Growth: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#24 Adelaide 2018-05-20 02:05
Today, I went to the beach front with my children. I found a ssea shell and gave it to my 4 year old daughter and said "You can hear the ocean if you put this to your ear."
She pput the shell to her ear and screamed.
There was a hermit crab inside and it pinched her ear. She
nevedr wants too go back! LoL I know this is totally off topic but I had to tell someone!



My blog post :: Long Eyelashes: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#23 Tristan 2018-05-20 01:39
Hello there, I found your web site by means of Google whilst looking for
a similar subject, your web site got here up, it appear too be like
great. I've bookmarked it in my oogle bookmarks.
Hi there, just become alert to your weblog thru Google, and found
that it is really informative. I'm going to watch out
for brussels. I will be grateful should you continue
this in future. Numerous folks will likely be benefited from youhr writing.
Cheers!

Feel frre to surf to my webpage - eyelashes
Ticker: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#22 Adolfo 2018-05-19 13:50
Woah! I'm really loving the template/theme of this website.
It's simple, yet effective. A lott of times it's hard to get that "perfect balance"
between usability andd appearance. I must say that you've done
a excellent job wuth this. Also, the blog loads super
quick for me on Opera. Exceptional Blog!

Here iss my ppage :: Eyelashes: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#21 Devin 2018-05-19 04:13
Do you have a spam problemm on thiis site; I also am a blogger, and I was wondering your situation; many of us have created some nice practices and we are looking to exchange
solutions with other folks, whyy not shoot me an emakl iff interested.



Here iis my page Eyelashes ticker: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#20 Leandro 2018-05-19 02:49
Excellent blkog here! Also your site loads up fast!
What host are you using? Can I get our affiliate link to your host?
I wieh mmy website loaded uup aas fast as yours lol

Feel free to viusit myy weblog; Eye Lashes: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren
#19 Karin 2018-05-18 20:52
Fantastic beat ! I wish to apprentice at the same time as you amend your site, how could i subscrie
for a blog web site? The account helped mme a appropriate
deal. I were a little bit acquainted oof this
your broadcast offered bright clear concept

Also visit my web page ... Grow Faster: https://bit.ly/2Is2FRs
Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren