Auf Reisen hat man oft viel Zeit zwischendurch. Auf dem Weg von einem Abenteuer ins Nächste verbringt man dann doch so einige Stunden in Zügen, Bussen oder Flugzeugen. Wer nicht gerade Schlaf nachholen muss, greift da gerne zum Buch oder auch zum E-Reader (die leichtere Variante zum klassischen Buch – perfekt für dein Gepäck).
Wir haben einmal unsere persönliche Lieblingsbücher für euch zusammengestellt, aus den verschiedensten Genres. Egal ob du gerade als Au Pair, Work and Travel Maker oder Freiwillige/r oder einfach nur im Urlaub unterwegs bist, vielleicht ist ja auch was für dich bei :)

Das Café am Rande der Welt – John Strelecky
Dieses Buch über den Sinn des Lebens und das "Warum bin ich hier?" darf unserer Meinung auf keinen Fall bei den Reiselektüren fehlen! Eine Freundin hat mir dieses Buch empfohlen mit dem Satz: „Danach willst du deinen Job kündigen und einfach nur noch reisen.“ Das Buch schafft es auf nur 128 Seiten den Blickwinkel auf dein Leben zu verändern und hilft dir vielleicht etwas die Augen zu öffnen, worauf es wirklich ankommt. Regt auf jeden Fall zum Nachdenken an! Und wer danach noch nicht genug hat, sollte sich den 2. Teil "Wiedersehen im Café am Rande der Welt" auf keinen Fall entgehen lassen.

Harry Potter – J.K. Rowling
Wer mal aus der Realität entfliehen möchte kommt sicher nicht an der Harry Potter Reihe vorbei. Nach all den Jahren immer noch so beliebt – vielleicht schon für viele zu Mainstream – gehört für mich aber noch immer zu den Klassikern. Man kann J. K. Rowlings Bücher einfach immer wieder lesen, da sie natürlich nochmal mehr verraten als die Filme und ihr Schreibstil einfach so mitreißend ist. Wenn man die immer dicker werdenden Bücher der verschiedenen Teile betrachtet, fällt einem auf, dass Rowling vermutlich selber so in die fiktive Welt von Hogwarts eingespannt war und selbst kaum mehr raus kam. Das perfekte Buch um in eine Welt voller Magie einzutauchen!

It ends with us  (Nur ein einziges Mal) – Colleen Hoover
Der Roman handelt von Lily Bloom, bei der gerade alles wie am Schnürchen läuft: neuer Job, neue Stadt und eine neue Liebe: Ryle. Alles scheint perfekt. Hoover lässt immer wieder Tagebucheinträge aus Lillys Vergangenheit mit einfließen, wo langsam auch ihre Jugendliebe immer wichtiger für die Handlung wird. Es klingt erstmal alles sehr kitschig und nach einem typischen Roman. Aber Hoover schafft es ein ernsthaftes Thema in diese Geschichte mit einzubinden, die einem knallhart die Augen öffnet, dass nicht immer alles nur schwarz und weiß ist. Diese Art von Handlungswechsel – von alles ist perfekt zu nichts ist wie es scheint – wurde sehr schön auf mitreißende Art dargestellt.
Mich hat das Buch emotional berührt und ich kann nur sagen, dass ich ein Fan von Colleen Hoovers Büchern bin. „It ends with us“ gehört dabei ganz klar zu meinen Favoriten. Ich habe selten so viel geweint bei einem Buch.

The Perfectionists – Sara Shepard – PLL Teen Crime
Alle Pretty Little Liars Fans aufgepasst! Wer die Serie schon geliebt hat, der kommt wohl nicht an den anderen Buchreihen der Autorin vorbei. Eher etwas im Jugendbuch – Krimi Stil, handelt diese Buchreihe von 5 Mädels, die in der Schule eigentlich nicht viel gemeinsam haben, außer ihren Hass für Nolan Hotchkiss. Während einer Gruppenarbeit im Unterricht planen die 5 Nolans Tod – natürlich nur aus Spaß. Wenig später wird Nolan jedoch genau so ermordet. Hat einer der Mädels den Plan in die Realität umgesetzt? Wurden sie belauscht? Auf der Suche nach dem Mörder gelangen auch die Freundinnen ins Visier der Polizei – sind sie unschuldig? Wer hat Nolan umgebracht?
Diese Buchreihe wurde zum Teil auch in der neuen US Serie „PLL – The Perfectionists“ verfilmt, jedoch sind nur wenige Abschnitte mit dem Buch zu vergleichen. Diese Geschichte klingt wieder nach dem typischen Teenie-Drama, nimmt aber zum Ende eine abrupte Wendung – was die ganze Story nochmal von einem anderen Blickwinkel betrachten lässt. Eine einfache Lektüre, wenn man sich mal gegen Netflix entscheidet und trotzdem in die Welt der Pretty Little Liars Fiktion eintauchen will.

Bücher sind in jedem Fall was tolles und dürfen meiner Meinung nach auf keiner Reise fehlen!
Und lernen tut man auch noch was, selbst wenn man einen kitschigen Roman liest, denn am besten kannst du dich auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten, wenn du etwas an deinen Sprachkenntnissen arbeitest. Also warum das Lieblingsbuch dann nicht in der Landessprache lesen? ;)

 

Das könnte dich auch interessieren:

Warum man unbedingt mal alleine verreisen sollte

Nachhaltig Reisen - was kann ich machen?

Sprachkenntnisse verbessern - und das ganz ohne Sprachkurs?!

Kommentar schreiben