Mit Schulsprachkenntnissen ins Ausland gehen, geht das überhaupt? Und wie kann ich meine Sprachkenntnisse am schnellsten verbessern? Darum soll es heute gehen!

Viele träumen davon, nach dem Abi erst mal eine Auszeit zu nehmen und ins Ausland zu gehen. Aber reichen die Sprachkenntnisse, die man in der Schule lernt, überhaupt aus, um in dem jeweiligen Land klar zu kommen und sogar dort arbeiten zu können? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele von euch, allerdings ist die Befürchtung, dass Schulkenntnisse nicht ausreichen, in den meisten Fällen unbegründet. Natürlich ist es immer leichter sich in einem Land problemlos verständigen zu können, wenn man die jeweilige Sprache schon sehr gut beherrscht, jedoch ist das bei den meisten nicht der Fall. Der Großteil möchte womöglich eher ins Ausland gehen, um die Sprachkenntnisse zu verbessern.

Damit das Vorhaben, die Sprachkenntnisse zu verbessern auch gut gelingen kann, ist es, egal ob du Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Au Pair oder ein Praktikum machen möchtest, immer ratsam zu Beginn einen Sprachkurs zu besuchen. Ein paar von euch sind sich wahrscheinlich unsicher, ob ein paar Wochen Sprachkurs überhaupt etwas bringen oder ausreichen werden. Es ist natürlich klar, dass niemand nach 3 Wochen eine Sprache perfekt beherrschen kann, aber da die Kurse in der Regel täglich für ein paar Stunden stattfinden und daher sehr intensiv sind, lässt sich auch in nur wenigen Wochen viel erlernen. Zudem ist man auch im Alltag von der Sprache umgeben und kommt so sehr schnell rein. Außerdem werden die, vielleicht teilweise bereits vergessenen, Sprachkenntnisse aus der Schule so wieder aufgefrischt und kommen schnell wieder ins Gedächtnis. Die Dauer des Sprachkurses hängt von den bereits vorhanden Kenntnissen ab, jedoch ist es für diejenigen, die die Sprache nur in der Schule gelernt haben immer sinnvoll länger (3-4 Wochen) an einem Sprachkurs teilzunehmen, damit alles wiederholt und gefestigt werden kann.

Es hat viele Vorteile einen Sprachkurs in dem jeweiligen Land zu besuchen, statt vorher in Deutschland. Es ist von großem Vorteil, von Muttersprachlern unterrichtet zu werden und die Sprache direkt im Alltag anwenden zu können. Am besten umgibst du dich so gut und oft es geht mit Einheimischen (z.B. indem du bei einer Gastfamilie lebst), da du so gezwungen bist, die Sprache anzuwenden und es dir hilft ein richtiges Gefühl für die Sprache zu bekommen.

Du wirst während deiner Zeit im Ausland sicherlich auf viele internationale Traveller stoßen. Die meisten Gruppen unterhalten sich der einfachheitshalber dann auf Englisch. Falls du aber in ein nicht - englischsprachiges Land gehen möchtest (z.B. nach Lateinamerika) ist es immer gut, auch mit anderen Reisenden die jeweilige Sprache zu sprechen. Im Gegensatz zu Gesprächen mit Muttersprachlern, ist die Hemmschwelle hier eventuell geringer, da der Gesprächspartner ebenfalls Fehler macht. Nutzt die Chance auch um euch gegenseitig zu korrigieren, so könnt ihr euch beide verbessern!  

Deine Sprachkenntnisse verbessern sich natürlich nicht über Nacht, deswegen fragst du dich vielleicht, ob du trotzdem direkt anfangen kannst zu arbeiten. Dabei kommt es vor allem darauf an, was du machen möchtest. Die Sprachkenntnisse für ein Praktikum oder einen Au Pair Aufenthalt sind zum Beispiel von größerer Bedeutung, als bei einem Work and Travel oder Freiwilligenarbeit Aufenthalt. Doch auch hierbei kommt es darauf an, was genau du vorhast. Bei sozialen Projekten zum Beispiel, wo zum größten Teil Kinder betreut werden, kann es am Anfang schwieriger sein sie zu verstehen, da Kinder häufig eine sehr schnelle und eigene Sprache haben. Andererseits kann man Kinder aber auch gut ohne Sprache beschäftigen und mit ihnen spielen. Meistens versteht man auch ohne Wörter, was das Kind möchte und lernt daher auch viel von ihnen.

Wenn du zum Beispiel vorhast, ein Praktikum im Ausland zu machen oder als Work and Travel Maker einen Job zu bekommen welcher mit Kundenkontakt zu tun hat, sind die Sprachkenntnisse schon wichtiger. Deine Chancen einen Job zu finden, sind somit besser, wenn du schon gute Sprachkenntnisse vorweisen kannst.

Falls du in Kanada, Neuseeland oder Australien Work and Travel machen möchtest, musst du vor Ort eigenständig einen Job suchen. Dadurch entsteht natürlich bei vielen vorher die Angst mit nur mittelmäßigem Schulenglisch Schwierigkeiten zu haben einen Job zu bekommen. Natürlich ist es leichter eine Arbeit zu finden, umso besser man Englisch sprechen kann. Es gibt aber auch Jobs, wie zum Beispiel Tellerwäscher oder Housekeeping im Hostel, wo die Sprachkenntnisse nicht von so großer Bedeutung sind. Mit solchen Jobs fühlst du dich womöglich zu Beginn etwas wohler um erst in die Sprache rein zu finden, bevor du beispielsweise in einem Café arbeitest, wo du in direktem Kontakt mit Kunden stehst.

Du brauchst also keine Angst zu haben mit Schulsprachkenntnissen ins Ausland zu gehen! Niemand kann eine „fremde“ Sprache perfekt, bevor er eine längere Zeit in dem jeweiligen Land gelebt hat und es gibt viele Möglichkeiten die Sprachkenntnisse schnell zu verbessern. Oft fängst du ganz von alleine schon nach wenigen Wochen oder Monaten an, in der neuen Sprache zu träumen und denken. :)

Kommentar schreiben