Das Projekt ist gefunden, der Flug ist gebucht und bald kann es losgehen! Wenn du bald für mehrere Wochen oder sogar Monate an der Freiwilligenarbeit in Asien, Afrika oder Lateinamerika teilnehmen wirst, fragst du dich sicherlich: Welche Sachen muss ich einpacken? Rucksack oder Koffer? Was brauche ich unbedingt und was kann ich noch vor Ort kaufen?

Besonders kurz vor der Ausreise hat man viele Dinge im Kopf, an die man denken muss. Da kann man schon mal schnell den Überblick verlieren, wenn es ums Packen geht. Wir haben dir eine Packliste zusammengestellt, die dir helfen soll gut vorbereitet und mit allen wichtigen Sachen im Gepäck deine Aufenthalt als Freiwillige/r zu starten.


Koffer oder Rucksack?

Ob du besser einen Koffer oder Rucksack mit nimmst, kann von mehreren Faktoren abhängen. Stelle dir einfach die folgenden Fragen: Habe ich bereits einen Koffer /Rucksack? Möchte ich mir einen neuen Koffer /Rucksack anschaffen? Habe ich vor Ort einen Kleiderschrank oder lebe ich aus dem Koffer/ Rucksack? Plane ich während oder nach meiner Zeit als Freiwillige/r zu reisen? Bin ich an einem Ort oder werde ich häufig den Ort wechseln?

Als Grundregel gilt: Nimm nur das mit, was du auch tragen kannst.

Generell ist es hilfreich zusätzlich noch einen kleinen Rucksack oder eine Tasche für Tages- oder Wochenendausflüge mitzunehmen.

 

NOTWENDIGES:

•    Kleidung
-    Alltägliche Kleidung: Welche Kleidung du mit nimmst, richtet sich natürlich sehr nach dem Freiwilligenprojekt in dem du tätig sein wirst. Achte beim Packen darauf, dass die Kleidung dem Projekt und der Kultur entspricht (z.B. Kleidung die Schultern und Knie bedeckt, Tuch/ Schal für Tempelbesuche). Informiere dich auch über das Klima in dem Land, in das du reisen wirst. Bist du in Trocken- oder Regenzeit vor Ort?
-    Badesachen
-    Schlafsachen
-    Sportsachen, falls du vor hast Wandern zu gehen, Sport zu machen etc.
•    Schuhe (Alltag, Trekking, Turnschuhe, Flip Flops)
•    Handtücher
•    Schlafsack (in manchen Projekten wird Bettwäsche gestellt)
•    Ggf. Moskitonetz (wird in manchen Projekten gestellt) oder kann auch häufig vor Ort gekauft werden günstig und Insektenschutzmittel
•    Persönliche Medikamente, Pflaster, ggf. Erste-Hilfe-Set
•    Sonnenbrille und Sonnencreme
•    Hygieneartikel, Spiegel, Pinzette
•    Ggfls. Brille/ Kontaktlinsen

PAPIERKRAM & GELD

•    Notfallblatt für deine Eltern (wichtige Adressen, Nummern etc.)
•    Notfallnummer von der Organisation im Ausland und MultiKultur
•    Infozettel: wie komme ich vom Flughafen zum Projekt und Projektadresse
•    Portemonnaie und ggf. unauffällige Gürteltasche für’s Geld
•    Kreditkarte, EC-Karte, Bargeld für den Start
•    ggf. Intl. Führerschein (+ Kopie)
•    Reisepass (+ Kopie), und ggf. Visum (+Kopie)
•    Auslandsversicherung (+ Kopie), ggf. Impfpass (+Kopie)
•    ggf. polizeiliches Führungszeugnis (bei sozialen Projekten)
•    Flugticket
•    Ggf. 2-4 aktuelle Passfotos für die Visumsverlängerung etc.

TECHNISCHE DINGE

•    Kamera (+ Akku, + Ladekabel, + Speicherkarten)
•    Evtl. Laptop/ Tablet (+ Ladekabel)
•    Handy (Ladekabel)
•    Taschenlampe
•    Adapter (in manchen Ländern brauchst du den für die Steckdose!)

PERSÖNLICHES

•    Rucksack/ Handtasche
•    Buch/ Zeitschrift
•    Adressliste deiner Freunde/ Familie für Postkarten
•    Gastgeschenke
•    Fotos/ Andenken an deine Familie (auch deine Gastfamilie schaut sich diese Fotos gerne an um dich näher kennenzulernen)
•    Reiseführer (falls du am Wochenende Ausflüge unternehmen möchtest) und Wörterbuch (kann nie schaden!)
•    Reisetagebuch um schöne Erlebnisse festzuhalten, Stift


Das sind ein paar Sachen auf die du achten kannst, wenn es heißt: Ich packe meinen Koffer… ;) Und falls du doch etwas vergessen hast, dann ist das gar nicht schlimm. Die meisten Sachen kannst du in der Regel auch vor Ort kaufen. Das Wichtigste ist, dass du deine Papiere, deinen Pass und Geld dabei hast! Der Rest lässt sich immer irgendwie ersetzen.

Was darf auf deiner Packliste auf keinen Fall fehlen?!

Das könnte dich auch interessieren:
Ganz alleine in die Ferne – Langstreckenflüge bewältigen
Freunde finden im Ausland. Tipps wie du schnell Kontakte knüpfen kannst

Kommentar schreiben