Krank im Ausland - Was tun?

Natürlich kann es immer mal wieder vorkommen, dass man während eines Auslandsaufenthaltes krank wird. Egal, ob du als Au Pair, Freiwillige/r, Work & Traveler oder Praktikant im Ausland bist. Damit du für diesen Fall bestens vorbereitet bist, haben wir dir im Folgenden die für dich wichtigsten Gesundheitsinformationen zusammengefasst.

Vor deiner Abreise

Damit du im  Ausland ausreichend geschützt bist, musst du eine Auslandsversicherung abschließen. Innerhalb Europas ist die sogenannte Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) gültig. Diese kann als Basisschutz dienen; zudem empfiehlt es sich aber, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung für einen umfassenderen Schutz zu buchen. Für Aufenthalte außerhalb Europas empfehlen wir, ein Reiseversicherungspaket als Rundumschutz abzuschließen.

Leistungen deiner Auslandsversicherung

Damit du genau weißt, welche Kosten getragen werden, solltest du dich bereits vor der Ausreise mit deiner Versicherung in Kontakt setzen und etwaige Fragen klären. Oft findest du die Leistungen sowie Leistungsausschlüsse auch online auf der Seite deiner Versicherung.

Zudem solltest du dir folgende Daten vor Reiseantritt notieren:

  •          Name deiner Auslandsversicherung
  •          Notfallnummer deiner Auslandsversicherung
  •          Versicherungsnummer
  •          Notfallnummer der Partner vor Ort
  •          Wichtige Festnetz-/ Handynummern (deiner Eltern, deines Partners, etc.)
  •          Deine Handynummer im Ausland
  •          Landesweite Notrufnummer

Tipp: Mache dir doppelte Kopien von allen wichtigen Versicherungs-Dokumenten (z.B. Versicherungsbestätigung) sowie von deiner Krankenkarte und dem Impfpass, so dass du eine Ausführung bei deinen Eltern hinterlegen kannst und eine Ausführung für dich mitnehmen kannst. Auch Informationen zu deiner Krankengeschichte aus Deutschland sind wichtig und können im Notfall von großer Bedeutung sein.

Während des Aufenthaltes

Wenn du im Laufe deines Auslandaufenthalts krank wirst, steht dir unsere Partnerorganisation mit Rat und Tat zur Seite.
Bist du als Freiwillige/r im Ausland, solltest du bei leichten Krankheiten wie z.B. einer Grippe dein Projekt informieren, damit es Bescheid weiß und dein eventuell täglicher Transport von deiner Unterkunft zum Projekt für die Zeit deiner Krankheit eingestellt werden kann und keine unnötigen Fahrten unternommen werden müssen. Praktikanten und Work&Traveler sollten ebenso den Arbeitgeber rechtzeitig informieren.

Solltest du im Ausnahmefall einmal ernsthaft krank werden, kontaktiere sobald wie möglich unsere Partner vor Ort. Diese unterstützen dich so gut sie können, indem sie für dich zunächst einen Arzt oder ein Krankenhaus in der Nähe raussuchen. Bedenke aber, dass die Partner nicht die Möglichkeit haben, dich zum Arzt zu begleiten.

!Bei allgemeinen Fragen rund um die Ärzteversorgung vor Ort sowie zu Krankenhäusern und ähnlichen Informationen sind unsere Partner immer dein erster Anlaufpunkt!

Beim Arzt/ im Krankenhaus

Einen für dich zuständigen Arzt/ Krankenhaus erfragst du bei unseren Partnern vor Ort. Es kann nicht schaden, sich einen Kostenvoranschlag vor einer Arztbehandlung geben zu lassen. Wenn von dir verlangt wird, Vorkasse zu leisten, setze dich zunächst mit deiner Auslandsversicherung in Verbindung. Diese kann dir sofort weiterhelfen und weiß, was zu tun ist.

Im Falle einer stationären Behandlung solltest du mit deiner Versicherung die anstehenden Schritte klären. Diese kann dir auch bei Formalitäten helfen und gegebenenfalls die direkte Abrechnung übernehmen. Oft geben Versicherungen eine Notfall-Hotline an, die du zu jeder Zeit erreichen kannst.
Wichtig ist auch, dass du so bald wie möglich die Partner/ das Projekt/ die Gastfamilie über deinen Krankenhausaufenthalt und den damit verbundenen Arbeitsausfall informierst, damit diese Bescheid wissen und eventuelle Vorkehrungen treffen können. Bitte informiere auch uns in Deutschland.

Tipp: Nimm immer genug Bargeld sowie eine Kreditkarte mit zum Arzt, um bei Bedarf die Kosten bezahlen zu können. Besonders in den afrikanischen Ländern muss oft ein bestimmter Betrag bezahlt werden, bevor man überhaupt behandelt wird.

!!! Bewahre alle Papiere (Rechnungen, Belege, Entlassungspapiere, etc.) auf, damit du sie gegebenenfalls später bei deiner Versicherung einreichen kannst!!!

Medikamente

Solltest du regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen müssen, solltest du diese auf Vorrat mit ins Ausland nehmen.

Falls nicht anders von der Auslandsversicherung angegeben, müssen Medikamente im Ausland zunächst selbst bezahlt werden. Behalte die Originalrechnungen/ -belege, um sie bei Bedarf später bei der Versicherung einzureichen.

Zurück ins Projekt/ zur Gastfamilie/ zum Arbeitgeber?

Bei ernsten Verletzungen und Notfällen kann es je nach Projekt/ Gastfamilie/ Arbeitgeber sein, dass du aus versicherungstechnischen Gründen erst zurück kannst, wenn du komplett gesund bist. Das bedeutet, dass du bei einigen Projekten im längeren Krankheitsfall (wie z.B. einem Knochenbruch) verschiedene Möglichkeiten hast:

1.   
Du bleibst im Ausland und überbrückst die Zeit bis zur Genesung. Bitte kläre mit deiner Versicherung, ob sie die Kosten für eine Reha/Hotel übernehmen.
Es kann sein, dass du die Kosten für die Unterkunft während dieser Zeit selber tragen musst, da du nicht beim Projekt wohnen bleiben kannst.
2.   
Du fliegst zurück nach Deutschland und kehrst nach deiner Genesung zurück in dein Projektland und zu deinem Projekt.
3.   
Das Projekt wird abgebrochen und du fliegst zurück nach Deutschland.

Bei einer längeren Krankheit sieht es mit einer Gastfamilie ähnlich aus:

1.   
Du bleibst im Ausland und überbrückst die Zeit bis zur Genesung, falls die Gastfamilie solange eine alternative Betreuung findet  Bitte kläre mit deiner Versicherung, ob sie die Kosten für eine Reha/ Hotel übernehmen.
Es kann sein, dass du die Kosten für die Unterkunft während dieser Zeit selber tragen musst, da du nicht unbedingt bei der Gastfamilie wohnen bleiben kannst.
2.   
Du fliegst zurück nach Deutschland und kehrst nach deiner Genesung zurück in deine Gastfamilie bzw. in eine neue zurück.
3.   
Du brichst deinen Aufenthalt ab und fliegst zurück nach Deutschland.

 

Generell gilt: Halte uns und die Partner vor Ort immer auf dem Laufenden, was deine gesundheitlichen Probleme betrifft!


Das könnte dich auch interessieren:
Bald geht´s los! Tipps zur Reisevorbereitung
Packliste für die Freiwilligenarbeit im Ausland
Packliste Au Pair

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren