Endlich angekommen! Knapp 24 Stunden nach meinem Start in Köln bin ich in Kapstadt angekommen! Obwohl ich wohl die Einzige bin, die sich schon Tage im Vorfeld auf das Essen und die Film-Auswahl auf Langstreckenflügen freut, steckt mir der Flug deutlich in den Knochen, als ich morgens in Kapstadt lande! Ich liebe den Moment, in dem man aus dem Flieger steigt, einem die warme Luft entgegenschlägt und man sofort merkt, dass alles was man gerade sieht, riecht und spürt so ganz und garnicht zuhause ist. Alles ist neu und will entdeckt werden. Kennt ihr das?

Nach einer weitestgehend schlaflosen Nacht bin ich heilfroh, dass mich Christiaan von unserer Partneragentur abholt und mich bequem mit dem „Bakkie“ (so nennen die Südafrikaner ihre großen Pick Ups)  zum Hostel bringt. Im Moment bin ich zwar hellwach, aber ich weiß, dass das vor allem die Euphorie über die neue Umgebung ist – und dass der Einbruch kommen wird!

Aber dann schlängeln wir uns erstmal durch den dichten morgendlichen Verkehr in Richtung Kapstadt Zentrum. Das ist wohl immer so – vor allem morgens und abends. Da kann man sich schonmal in Gelassenheit üben ;) Auf dem Weg gibt mir Christiaan schon jede Menge hilfreiche Tipps, bevor er mich am Hostel rauslässt. Das Hostel macht einen tollen ersten Eindruck – sauber, modern und ein super nettes und hilfsbereites Team. Da es wirklich gutes W-Lan gibt kann ich die Zeit bis zu meinem Check – In locker überbrücken. Um die Augen wenigstens noch ein bisschen offen halten zu können, hol ich mir nebenan bei Giovanni‘s einen Café Latte und starte so meine Zeit in Kapstadt (nicht so ganz stilecht) mit italienischem Kaffee und Gebäck.

Nach einem kurzen Mittagsschlaf zieht es mich dann aber endgültig nach draußen. Das Hostel liegt in Green Point, einem schönen Viertel, nahe der „Waterfront“. Vor der gigantischen Kulisse des Tafelbergs, bietet Kapstadts Touri-Hafenviertel jede Menge Shopping, Restaurants und Bars. Ich freue mich, endlich ein bisschen Sonne zu bekommen und mich einfach ein bisschen treiben zu lassen.

Gemeinsam mit unseren südafrikanischen Partner lasse ich hier bei leckerem Essen den Tag ausklingen, überreiche ihnen ein paar Mitbringsel aus Deutschland und wir sprechen über Fußball und Rugby, die Pünktlichkeit der Deutschen und die Offenheit der Südafrikaner.

Das war ein rundum gelungener Start! Ich freu mich auf spannende nächste Tage und halte euch auf dem Laufenden!

PS: Weitere Fotos findest du auf unserer Facebook-Seite :)

Kommentar schreiben