Du träumst davon ein Jahr im wunderschönen Neuseeland zu verbringen? Dann fragst du dich sicherlich, wie deine Chancen stehen, schnell oder überhaupt eine nette „Kiwi-Gastfamilie“ zu finden um dort als Au Pair zu arbeiten. Um das herauszufinden geben wir dir hier einige Infos und Tipps, die dir helfen deine Vermittlungschancen besser einschätzen zu können.


Grundsätzlich sind die Chancen als Au Pair eine liebenswürdige neuseeländische Gastfamilie zu finden sehr gut, da es in jedem Jahr viele tolle Familien gibt, die gerne ein Au Pair wie dich aufnehmen möchten! Die meisten Gastfamilien leben übrigens in den wunderschönen Regionen Auckland, Waikato und Wellington.


Um in das Programm aufgenommen zu werden, solltest du gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen. Du musst bei der Ausreise zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, 6-12 Monate Zeit mitbringen, einen Führerschein haben (spätestens 3 Monate vor der Ausreise), kinderlos und ledig sein und solltest mindestens die mittlere Reife, sowie gute Englisch-Kenntnisse (Schulniveau) haben. Außerdem ist es wichtig, dass du ein einwandfreies erweitertes polizeiliches Führungszeugnis nachweisen kannst, dass du das Working Holiday Visum für Neuseeland zum ersten Mal beantragen wirst und einen gültigen deutschen Reisepass besitzt (oder beantragen kannst). Besonders wichtig ist, dass du gerne Zeit mit Kindern verbringst und deine Erfahrung in der Kinderbetreuung mit Referenzen/Bescheinigungen nachweisen kannst (mind. 2 Kinderbetreuungsnachweise und mind. 1 Charakterreferenz; Vorlagen dafür findest du im Online-Bewerbungsportal). Zuletzt ist bei der Arbeit mit Kindern auch deine gesundheitliche Verfassung sehr wichtig. Du solltest Nichtraucher/in sein und sowohl deine physische als auch psychische Gesundheit sollte dir die Arbeit mit Kindern erlauben.


Wie viele Gastfamilienvorschläge du bekommen wirst und wie schnell du eine Familie findest hängt von weiteren Faktoren ab:


Ganz wichtig sind dabei deine eigenen Vorstellungen und Ansprüche an die Gastfamilie. Versuche so offen wie möglich zu sein wenn es um die Ortswahl, das Alter und die Anzahl der Kinder geht. Je offener du bist, desto mehr Familien können dir vorgeschlagen werden und desto wahrscheinlicher ist es, dass du eine Familie findest die auf einer Wellenlänge mit dir ist.


Bestimmt hast du schon viel Erfahrung in der Kinderbetreuung gesammelt und Spaß daran, dich um Kinder zu kümmern. Wenn du nicht sicher bist, was alles zur Kinderbetreuung zählt, lies dir gerne unseren Artikel „Wie kann ich Nachweise in der Kinderbetreuung sammeln?“ durch. Dieser Punkt ist besonders wichtig, da euch die Eltern ihre „Schätze“ anvertrauen und Erfahrung somit unabdinglich ist – auch für dich, damit du weißt, was auf dich zukommt und wie du mit bestimmten Situationen umzugehen hast. Wir empfehlen dir, mindestens 200 Stunden in der Kinderbetreuung vorzuweisen.

 
Nicht zu vergessen sind deine Sprachkenntnisse! Wahrscheinlich möchtest du unter anderem nach Neuseeland gehen um deine Englischkenntnisse zu verbessern, bzw. zu festigen. Es wird auch niemand von dir erwarten, dass du schon fließend Englisch sprichst und auf Anhieb alles verstehst. Wichtig ist nur, dass du dich traust zu sprechen, auch wenn du Fehler machst oder dir das ein oder andere Wort nicht einfällt. Das ist nicht nur vor Ort wichtig, sondern auch schon beim Kennenlern-Gespräch mit der Familie per Skype. Übung macht bekanntlich den Meister und eigentlich sollten deine Kenntnisse aus der Schule auch schon ausreichen.


Ein weiterer wichtiger Aspekt in deiner Bewerbung ist ein ansprechender und persönlicher Brief an die Gastfamilie. Lass dir Zeit beim Schreiben des Briefes und versuche der Familie einen guten Eindruck von dir, deinem Leben, deiner Erfahrung in der Kinderbetreuung, deinen Erwartungen an die Au Pair Zeit etc. zu geben. Wenn du magst kannst du auch einen (handschriftlichen) Brief an die Kinder schreiben/malen und als Dokument zusätzlich hochladen. Auch ein Au Pair Video (mit  YouTube Link im Gastfamilien-Brief) ist ein gern gesehener Bonuspunkt (aber keine Pflicht)!


Auch dein Fotoalbum mit Bildern von dir, deiner eigenen Familie, deinen Hobbys/Interessen und schönen Momenten mit Kindern, ist ein wichtiger Bestandteil deiner Bewerbung. Achte darauf, dass auch die Fotos deine Freude an der Arbeit mit Kindern widerspiegeln! Detailliertere Infos dazu kannst du hier nachlesen. Bitte wähle als Profilbild ein aktuelles Foto aus (KEIN Selfie/Snapchat Bild), auf dem du lächelst und man dein Gesicht gut erkennen kann. Auch ein aktuelles Bild wo man dich mit einem Baby/Kind sieht ist gern gesehen!


Auch der Zeitpunkt deiner Bewerbung und der Wunschausreisemonat spielen bei den Vermittlungschancen eine Rolle. Da die meisten Gastfamilien sich ca. 3-6 Monate vor der Au Pair Aufnahme registrieren, solltest du dich spätestens bis dahin auch bewerben. Die besten Ausreisemonate sind der Januar für 6-12 Monate oder der Juli,  August oder September für 10-12 Monate.


Was deine Vermittlungschancen einschränken kann, sind spezielle Essgewohnheiten (vegetarisch, vegan), sowie Allergien/Unverträglichkeiten (Tierhaare, Laktose Intoleranz, etc.) und Krankheiten (Migräne, Diabetes, etc.). Da du daran in der Regel nichts ändern kannst ist es wichtig, dass diese in der Bewerbung detailliert beschrieben werden und der Rest deiner Angaben überzeugt und du flexibel bist was die Anzahl und das Alter der Gastkinder, etc. angeht.

Versuche im Hinterkopf zu behalten, dass das aller Wichtigste bei der Gastfamiliensuche ist, dass deine Bewerbung umfangreich und authentisch ist und du eine Gastfamilie findest, bei der die Chemie stimmt. Nur so wird deine Au Pair Zeit ein unvergessliches Erlebnis!

 


Das könnte dir auch gefallen:

Alles rund um die Gastfamiliensuche

Tipps für richtiges Fahren auf falscher Spur

Fun-Facts Neuseeland

Kommentar schreiben