Wer sich dazu entschließt, alleine ins Ausland zu gehen, hat häufig Angst vor Ort keinen Anschluss zu finden. Um sich wohl zu fühlen, wünscht man sich Leute, mit denen man die neue Umgebung erkunden und sich austauschen kann. Unter Druck sollte man sich jedoch nicht setzen, wenn es darum geht die ersten Kontakte zu knüpfen. Denn nicht jede Bekanntschaft entwickelt sich direkt zu einer engen Freundschaft. Aber wie macht man den ersten Schritt? Wir sagen dir, wie es geht!

Interessen verbinden! Am einfachsten ist es, über dein Hobby Gleichgesinnte kennenzulernen. Besonders wenn du längere Zeit an einem Ort bleiben wirst, lohnt es sich, wenn du dich nach Vereinen, Treffs, Gruppen oder Kursen erkundigst, die in deiner Nähe angeboten werden. Ob es eine Laufgruppe oder ein Yogakurs ist, du in einem Chor mitsingst oder ein für dich ganz neues, landestypisches Hobby ausprobierst - hier findest du sicherlich schnell Anschluss. Dadurch, dass die meisten Kurse wöchentlich stattfinden, siehst du die anderen Kursteilnehmer ganz regelmäßig. Das Tolle daran ist, du lernst die Menschen aus deiner direkten Umgebung kennen. Da fällt es dir bestimmt auch einfacher, dich nach dem Kurs mal zum Essen oder auf einen Kaffee zu verabreden! Du musst nur den ersten Schritt machen: Kurse raussuchen, anmelden und einfach mal hingehen. Und wenn du dich nicht gleich zu Beginn festlegen möchtest, dann schau dich doch mal nach Schnupperstunden um und probier ein paar verschiedene Kurse aus, bis du das richtige Angebot für dich gefunden hast.

In Sprachkursen sind viele Leute, die gerade neu in der Stadt oder in dem Land sind und die vielleicht auch noch Probleme mit der Sprache haben. Auch das kann verbinden! Gerade in Pausen oder nach dem Unterricht hat man die Möglichkeit, die anderen Kursteilnehmer besser kennenzulernen. Zusätzliche Lerngruppen helfen dir, den Lernstoff zu verinnerlichen und die anderen auch mal nach dem Unterricht zu treffen. Und wer sagt, dass man einen Lerntreff nicht mit einem Picknick, einem Kochabend oder einem Drink ausklingen lassen kann?

Bevor du deinen Auslandsaufenthalt beginnst, sprichst du sicherlich mit vielen Menschen darüber, wo du die nächsten Monate verbringen wirst. Vielleicht war schon mal einer deiner Freunde in der Stadt oder kennt dort Leute? Dann lass dir doch einfach mal die Kontakte geben und melde dich ganz unverbindlich schon vor deiner Ausreise oder wenn du angekommen bist bei den Freundes-Freunden.

Auch online findet man über soziale Netzwerk Leute, die neu in der Stadt sind, zum Beispiel als Au Pair. Nimm dir etwas Zeit und suche nach Gruppen und Foren. Hier kannst du dich erst einmal zu einem Thema austauschen oder selbst aktiv werden und Vorschläge für gemeinsame Unternehmungen machen.

Wer im Ausland arbeitet hat es da schon etwas leichter. Denn als Praktikant, Work and Traveller oder auch als Freiwilliger arbeitet man häufig im Team und lernt schon allein durch die Arbeit andere Menschen kennen. Das erste Gesprächsthema ist sicherlich schnell gefunden, wenn man z.B. auf der gleichen Farm, im Projekt oder Hotel arbeitet. Wer in einem Hostel mit Gemeinschaftsküche wohnt, kann einen gemeinsamen Kochabend vorschlagen, einen Spielabend organisieren oder einen Wochenend-Trip planen. Gemeinsame Erfahrungen verbinden.

 Kontakte über Kontakte. Solltest du gefragt werden, ob du mit ins Kino kommst oder ausgehen willst, dann spring über deinen Schatten und sag „ja“. Auch wenn du schon müde bist und dir eher danach ist, mit deinen Freunden und deiner Familie Zuhause zu telefonieren, solltest du versuchen, die Chance wahrzunehmen und Einladungen annehmen. Denn selbst wenn du nur für eine Stunde vorbeischaust, hast du Interesse gezeigt und wirst sicherlich eher noch einmal gefragt mitzukommen, als wenn du mehrmals absagst und dadurch kein Interesse zeigst. Durch solche Treffen lernst du wiederum die Freunde von Freunden kennen und erweiterst deinen Bekannten- bzw. Freundeskreis im Ausland ohne es wirklich mitzubekommen.

Auch wenn es am Anfang vielleicht eine Überwindung für dich ist, das aller erste Mal alleine unterwegs und weit entfernt von deinen Freunden zu sein, ist dies eine tolle Chance für dich. Nutze sie! Gib dir einen Ruck, sei optimistisch und mach einfach mal den ersten Schritt. Du würdest dich ja schließlich genauso freuen, wenn jemand auf dich zu kommt, oder?

 

 

Kommentar schreiben