Wenn ihr euch für Freiwilligenarbeit interessiert, werdet ihr sicherlich auch schon von euren Eltern oder Freunden die Frage gehört haben, warum man denn noch zahlen soll, wenn man sich doch freiwillig engagiert – man stellt doch seine Arbeitskraft schon kostenlos zur Verfügung?! Hier erklären wir euch, warum Freiwilligenarbeit im Ausland Geld kostet, was der Unterschied zu einem Freiwilligendienst ist und geben euch tolle Tipps zur Finanzierung eures Aufenthalts.

Wer von euch hätte gewusst, dass Argentinier die weltweit begeistertsten Radiohörer sind (pro Person ca. 2,1 Stunden wöchentlich)? Oder, dass man sich in Argentinien zur Begrüßung nicht die Hand gibt, sondern ein Küsschen auf die Wange? Egal, ob du dich bereits entschieden hast, als Freiwillige/r nach Argentinien zu gehen oder du einfach mit ein paar weiteren coole Facts über Argentinien prahlen willst: dieser Blogartikel ist genau für dich! :)

Nach einem FSJ, bei dem ich die meiste Zeit im Büro verbracht habe, hatte ich das Gefühl, ich muss nochmal raus – die Welt sehen. Nachdem ich mich über zahlreiche Freiwilligenprogramme informiert hatte, habe ich mich aus Abenteuerlust heraus schließlich für das mir unbekannteste Land entschieden: Laos.

Auch wenn die meisten Freiwilligen zwischen 18 und 30 Jahre alt sind, ist Freiwilligenarbeit in vielen Ländern auch noch mit 30+ oder auch mit 50+ ohne Probleme machbar. Warum sollte ehrenamtliches Engagement im Ausland und das Entdecken neuer Kulturen nur Jugendlichen und jungen Erwachsenen vorbehalten sein? Solange man Lust hat, sich in sozialen oder ökologischen Projekten zu engagieren und die Welt zu entdecken, ist man nie zu alt für Freiwilligenarbeit.

Du hast deinen Freiwilligen-Aufenthalt in Afrika, Asien oder Lateinamerika bereits geplant, der ist Flug gebucht und du steckst noch mitten in den Reisevorbereitungen?! Dann stehst du bestimmt jetzt auch vor der Frage: „Was soll ich alles mitnehmen & welche Dinge gehören auf meine Packliste?“

Du überlegst in Südostasien Freiwilligenarbeit zu leisten, aber weißt noch nicht genau wo? Kambodscha ist ein beeindruckendes Land, das noch nicht bei so vielen auf der Liste steht und sich meiner Meinung gerade deshalb hervorragend eignet. Die Freiwilligenprojekte sind über das ganze Land verteilt und wenn du verschiedene Projekte kombinierst, kannst du verschiedene Orte kennenlernen. Aber auch nach deiner Freiwilligenarbeit in Kambodscha kannst du die Chance nutzen das Land zu bereisen. Auf meiner Reise durch Südostasien hatte auch ich die Chance Kambodscha zu erkunden und habe einige Orte sehen können.  Wieso sich das lohnt erfährst du jetzt...

Du möchtest als Freiwillige/r die Welt entdecken und ein Projekt im Ausland unterstützen? Dann stellst du dir sicherlich die Frage, welche Aufgaben dich in deinem Projekt erwarten und wie viele Stunden du im Ausland tätig sein wirst.

Scrollt man die letzten Monate durch Instagram oder kommt im Freundkreis auf das Thema Reisen zu sprechen, findet sich dort mit Sicherheit mindestens eine Person, die vor gar nicht so langer Zeit auf Bali war. Keine Frage, die im indischen Ozean liegende Insel gehört heute zu den beliebtesten Reisezielen. Kein Wunder, neben traumhaften Stränden, die zum Surfen einladen, überzeugen vor allem die tropisch-warmen Temperaturen, die kulinarische Vielfalt und eine einmalig spirituelle Kultur von der indonesischen Insel.

Ecuador ist ein unglaublich vielfältiges und spannendes Land am Äquator – und heute berichte ich euch, warum es sich auf jeden Fall lohnt, einige Zeit dort zu verbringen.

Wenn ich eine Sache nach den knapp 6 Monaten Südafrika von mir behaupten kann, dann dass ich mich voll und ganz in das Land verliebt habe! Ob die unglaubliche Natur und Landschaft, die coolen Metropolen wie Jo'burg und Kapstadt, die faszinierende Tierwelt oder einfach die unglaublich warme, herzliche und lockere Kultur und Mentalität, ich liebe alles und vor allem die enorme Vielfalt dieses Landes.