Du hast deine Au Pair Bewerbung fertiggestellt, möchtest den potentiellen Gastfamilien aber noch einen ganz persönlichen Eindruck von dir vermitteln? Dann ist ein Au Pair - Bewerbungsvideo genau das Richtige! Mit dem Video stichst du den Gastfamilien positiv ins Auge und du kannst damit deine Vermittlungschancen deutlich erhöhen!

Wie du das Video aufbauen kannst und worauf es wirklich ankommt erfährst du in diesem Beitrag!

1. Überlege dir ein grobes Konzept!

"Bevor du dir eine Kamera schnappst, solltest du dir ein paar Gedanken zum Inhalt und der Abfolge deines Videos machen. Versetze dich am besten in die Lage der Gastfamilie. Was würdest du gerne von einem potentiellen Au Pair sehen/hören? Mache dir ein paar Notizen: Was möchte ich zeigen/erzählen? Welche Aspekte interessieren eine Gastfamilie ganz besonders? Welche Informationen sind eher unwichtig?

Dein Video kann zum Beispiel die folgenden Themen beinhalten und den folgenden Ablauf haben:

- Vorstellung (Name, Alter, Wohnort) & kurze Vorstellung deiner Familie
- Was sind deine Hobbies? Was macht dir Spaß?
- Warum möchtest du als Au Pair ins Ausland gehen?
- Was reizt dich an deinem Wunschgastland?
- Was erwartest du von deinem Auslandsaufenthalt?
- Fokus des Videos: Welche Erfahrungen konntest du bisher in der Kinderbetreuung sammeln?
                           Und warum arbeitest du gerne mit Kindern zusammen?
- Hast du vielleicht schon mal Auslandserfahrungen gesammelt? (z.B. Schüleraustausch)
- Verabschiedung

2. Plane einzelne Videosequenzen!

Wir empfehlen dir, den Hauptteil des Videos in einem hellen Raum und vor einem aufgeräumten Hintergrund zu drehen. Versuche dein Video durch kleinere Videosequenzen und auch Fotoeinblendungen aufzulockern. Überlege dir, welche „Drehorte“ besonders gut geeignet sind um bestimmte Situationen schön darzustellen.   

Du kannst deine Familie z.B. vorstellen, indem sie einmal nacheinander in die Kamera winken und kurz sagen wer sie sind. Zeige dich bei deinem Hobby, beim Autofahren und beim Ausführen von Haushaltstätigkeiten (z.B. kochen, backen, saugen). Am wichtigsten ist jedoch, dass du Videosequenzen und Fotos einblendest, die dich mit Kindern zeigen (beim Babysitten, basteln, auf dem Spielplatz, Ball spielen, Kind anziehen, schwimmen, vorlesen, Hausaufgabenbetreuung, Kind im Auto anschnallen etc.). So bekommt die Gastfamilie einen lebhaften Eindruck davon wie du mit Kindern umgehst.

3. Suche dir Hilfe und Inspiration!

Frage am besten eine Freundin oder ein Familienmitglied, ob sie dir beim Filmen helfen können. Zu zweit

geht es deutlich einfacher, ihr habt sicher viel Spaß dabei und ihr kommt zusammen vielleicht auf noch mehr kreative Ideen! Wenn du noch Anregungen brauchst, findest du im Internet etliche Au Pair Bewerbungsvideos.

Auch beim Schneiden des Videos kannst du dir Unterstützung suchen wenn du jemanden kennst, der da etwas Erfahrung mitbringt.

4. Schnapp dir eine Kamera und los geht’s!

Die meisten Digitalkameras und Handys haben eine ausreichende Kamera- und Tonqualität für diesen Zweck. Es kann also nach der Planung direkt losgehen! Behalte immer im Hinterkopf, dass die „Drehorte“ hell und aufgeräumt sind und achte besonders beim Filmen in der Natur darauf dass der Ton ausreichend ist.
Drehe das Video einheitlich in der Sprache deines Gastlandes, oder auf Englisch. Du brauchst keine Angst davor zu haben Fehler zu machen oder dich zu versprechen. Das kommt besser an, als einen auswendig gelernten oder abgelesenen Text rüberzubringen! Die Familien wissen, dass du auch ins Ausland gehen möchtest um deine Sprachkenntnisse zu verbessern – mache dir also keinen Stress.
Neben dem Inhalt deines Videos ist es auch wichtig darauf zu achten wie du rüberkommst. Denke daran beim Reden in die Kamera zu gucken und zu lächeln und achte auch auf deine Körpersprache. Versuche möglichst aufrecht zu sitzen/stehen und einen freundlichen und offenen Eindruck zu machen. Achte auch unbedingt auf dein äußeres Erscheinungsbild. Kleidung mit zu viel Ausschnitt oder unpassender Aufschrift ist (wie auch später bei der Arbeit als Au Pair) tabu. Beim Thema Make Up gilt – weniger ist mehr. Versuche so natürlich wie möglich zu erscheinen und sei auf jeden Fall authentisch!
Es ist wichtig, dass die Gastfamilie durch dein Video einen ehrlichen Eindruck von dir bekommt, da das ganze sonst später beim Skype-Gespräch oder auch bei der Begegnung sehr unangenehm werden kann. Sei also einfach du selbst! 

5. Schneide das Video und stelle es deiner Agentur/Gastfamilien zur Verfügung!

Wenn du alle Videosequenzen im Kasten hast und ein paar Fotos zum Einblenden rausgesucht hast geht es ans (aus-)sortieren und schneiden des Materials. Versuche  das Material auf insgesamt 3-5 Minuten zu kürzen, damit die Gastfamilien in möglichst kurzer Zeit einen Eindruck von dir bekommen können, um dann zu entscheiden ob sie Interesse an einem Gespräch mit dir hätten.  
Zum Schneiden kannst du ein kostenloses Programm wie z.B. iMovie oder Windows Movie Maker nutzen. Im Internet findest du viele Anleitungen zu dem jeweiligen Programm. Um deinem Video das gewisse Etwas zu geben, bietet es sich an bestimmte Sequenzen mit Musik zu hinterlegen. Achte bei der Musikauswahl darauf, dass sie kinderfreundlich ist und nicht störend. Am besten geeignet sind Akustik/Instrumental Versionen.

Du kannst deinem Video auch „Special Effects“ hinzufügen – beachte aber, dass sie einheitlich sind und nicht störend wirken. Weniger ist auch hierbei oft mehr!

Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, ist es soweit, dein Video mit deiner Agentur und/oder den Gastfamilien zu teilen. Erkundige dich bei deiner Ansprechpartnerin, in welcher Form du das Video teilen sollst.
Oft wird es bevorzugst wenn du das Video versteckt/unsichtbar (!) auf einer Seite wie YouTube hochlädst und den Link zum Video zur Verfügung stellst. Wenn du das Video als solches verschicken sollst, komprimiere es so gut es geht, damit die Datei nicht zu groß ist. Auch hierzu findest du im Internet einfache Anleitungen.

Wir wünschen dir ganz viel Spaß bei der Erstellung deines Videos und drücken die Daumen, dass sich viele Gastfamilien bei dir melden werden und du eine unvergessliche Zeit als Au Pair erleben wirst!

 

Dies könnte dich auch interessieren:

https://www.multikultur.info/magazin/die-perfekte-au-pair-bewerbung-tipps-und-tricks.html
https://www.multikultur.info/magazin/alles-rund-um-die-gastfamiliensuche.html
https://www.multikultur.info/magazin/das-erste-telefon-bzw-skype-gespraech-mit-einer-gastfamilie-der-erste-eindruck-zaehlt.html

 

 

Kommentar schreiben