Als ich im Oktober als Au Pair nach England kam, habe ich mir nicht viele Gedanken über das Leben hier in England gemacht, weil ich einige Anlaufstellen hatte, die ich mir in London und Umgebung anschauen möchte.

Kontakte knüpfen

Erst nach und nach kam das mit anderen Au Pairs und Leuten aus der Region Kontakt zu knüpfen. Als ich dann mit meiner Gastmutter über andere Au Pairs sprach, gab sie mir einige Facebook-Gruppen, über die ich dann auch ein paar Au Pairs kennenlernte. Von da an ging es sehr schnell mit dem Kontakte knüpfen.

Sprachschule

Als nächstes stand dann der Einschätzungstest für meine Sprachschule an und ich lernte sowohl bei dem Test als auch in den zwei Klassen (ich wechselte das Englisch-Level eine Stufe höher), die ich besuchte oder noch besuche, wirklich liebe und herzliche Menschen kennen mit denen ich noch in Kontakt stehe. Auch über die Au Pairs, die ich mittlerweile kennengelernt habe, knüpft man mit anderen Au Pairs oder Menschen aus der Region Kontakt und man lernt immer mehr neue Menschen kennen. Also es wird nie langweilig!

Heimweh

Ein richtiges Heimweh hat mich – zum Glück – noch nicht gepackt. Ich hatte an einigen Tagen eine innere Unruhe, an denen ich gern meine Familie um mich gehabt hätte. Aber das ging dann auch genauso schnell wieder weg, wie es kam. Normalerweise habe ich schnell Heimweh. Da ist mein bester Ratschlag: einfach ablenken, sei es mit der Gastfamilie, Sightseeing, andere Au Pairs treffen und und und...

Kinderbetreuung

Ich schaue nach Zwillingen, die kurz nach meiner Ankunft 3 Jahre alt wurden. Dementsprechend haben sich die zwei auch seit meiner Ankunft weiterentwickelt und auch etwas andere Interessen. So war es am Anfang sehr schwierig mit den zweien zu basteln, aber mittlerweile sind sie sehr gut darin. Auch kochen und backen bereitet ihnen ganz viel Spaß! Sobald es aber raus an die frische Luft geht – sei es spazieren gehen, Blätter o.ä sammeln, auf den Spielplatz oder nur nach Pfützen suchen und hineinspringen – gibt es kein Zurück mehr und die Freude ist unendlich groß! Das Programm scheint für mich etwas einseitig zu sein, aber für die Kids ist es das Größte und es reicht auch völlig aus!

Sightseeing

Auch was das Sightseeing angeht, habe ich einiges schon auf meiner Liste abhaken, aber natürlich noch nicht alles machen können. Sei es ein Harry Potter- Ausflug in London in die Winkelgasse, ein typischer Touristen-Rundgang zu allen wichtigsten Sehenswürdigkeiten oder einfach eine andere Stadt kennenlernen. Obwohl ich nun schon das vierte Mal in England bin, habe ich noch nicht alles gesehen und werde sicherlich auch noch eine Weile brauchen, um alles gesehen zu haben! Mein persönliches Highlight war aber mit einem anderen Au Pair, das in Deutschland sogar in meiner Nähe wohnt. Mit ihr war ich im Hampton Court Palace und obwohl ich kein wirklicher Geschichten-Fan bin, war ich zum einem von dem Palast einfach hin und weg. Auch die Gartenanlage war der Hammer. Und zum anderen haben wir es so genossen, dass wir überrascht waren, wie schnell die Zeit doch verging und haben fast einen ganzen Tag auf dem Gelände verbracht ohne es wirklich zu merken, weil wir die Zeit dort und auch gemeinsam so sehr genossen haben!

Freizeitaktivitäten

In meinem Ort – Hook, südwestlich von London – gibt es einige Freizeitaktivitäten, von denen ich schon einige ausprobierte. Obwohl England eigentlich relativ teuer ist, stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis! Und das bei jedem Kurs, den ich besuchte – vom Yoga, Fitnesskurs bis hin zur Sprachschule (die im nächsten Ort ist).

Geheimtipps

Meine persönlichen Geheimtipps in London und Umgebung ist absolut der Ort Reading. Der ist eine Mischung aus typisch Englisch und Venedig. Obwohl ich eine ¾ Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmittel dorthin brauche, ist er jedes Mal ein Besuch wert!
Brighton ist ebenfalls wunderschön! Gehe im Sommer nochmals dorthin um vielleicht kurz ins Meer zu springen.
Obwohl es auch einiges in London zu sehen gibt, habe ich schon meine persönlichen Lieblingsplätze: Camden Market, Bea´s of Bloomsbury (Cupcake Laden in der Nähe vom Regent´s Park) und Greenwich – vor allem der Park und die Aussicht auf London ist atemberaubend! Aber jeder Platz ist wirklich auf seine Art und Weise wirklich speziell und vor allem anders zum anderen. Ich werde auf jeden Fall noch meine Zeit hier genießen und meine Lieblingsplätze ein paar Mal besuchen!

Dies könnte dich auch interessieren:
Hab ich Chancen? Als Au Pair nach London
Geschichten aus dem Reisekoffer - Sarah in Australien



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren