Elefanten-Wildnis-Projekt Top Bild

Freiwilligenarbeit Namibia: Elefanten-Wildnis-Projekt

Als Freiwillige/r in diesem Projekt stehst du für den Schutz des afrikanischen Wüstenelefant ein. Dieser wurde in den 1970ern in Namibia fast komplett ausgerottet. Als 20 Jahre später die Zahl der Tiere wieder stieg, kam es zu neuen Konflikten zwischen der ansässigen Bevölkerung und ihren großen Nachbarn. Auf ihrer Suche nach Wasser, zerstören sie die Wasseranlagen der Dörfer in Damaraland, einem Gebiet im Nordwesten von Namibia.

An dieser Stelle tritt das Projekt mit deiner Unterstützung auf den Plan. Gemeinsam baut ihr Schutzmauern um die Wasserstellen, die es den Elefanten zwar erlauben von dem Wasser zu trinken, sie aber davon abhält die Anlagen und Rohre zu demolieren. Mit Hilfe der Freiwilligen haben die 10 festen Mitarbeiter des Projekts bereits über 192 Mauern und alternative Trinkstellen gebaut.

Gleichzeitig hast du die einzigartige Chance eine Woche lang auf Elefanten-Patrouille zu gehen. Diese dient dazu, die Übersicht über Zahl und Wanderungen der Herden zu behalten.

Das Projekt kann bis zu 14 Freiwillige aufnehmen.

Deine Arbeit als Freiwillige/r bei diesem Projekt wird in zwei Blöcke unterteilt:

Die erste Woche hilfst du dabei Schutzmauern zu errichten. Das Befriedigende an dieser durchaus anstrengenden physischen Arbeit ist, dass du die Fortschritte jeden Tag direkt sehen kannst. Außerdem bildet sich durch das Zusammenleben im Busch, Schlafen unter den Sternen und gemeinsame Lagerfeuer schnell ein Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen den Freiwilligen.

In der zweiten Woche bist du gemeinsam mit Mitarbeitern des Projekts auf Tour, um die Elefantenherden der Region per GPS zu verfolgen. Dabei sollen Informationen über Geburten, Tode oder Paarungsverhalten gesammelt werden. Anhand dieser Daten kann die Organisation ermitteln, wo neue Mauern errichtet werden müssen.

Du kannst 2, 4, 6, 8, 10 oder 12 Wochen im Elefanten-Wildnis-Projekt arbeiten. Bleibst du mehr wie zwei Wochen wiederholen sich die beiden Blöcke abwechselnd.

Du kannst von Deutschland aus nach Walvis Bay oder nach Windhoek International Airport fliegen. Unsere Partner organisieren die Fahrt nach Swakopmund. Dort müssen alle Freiwilligen am Sonntag vor dem Projektstart ankommen, da an diesem Tag ein kurzes Briefing stattfindet. Alle Freiwilligen übernachten im gleichen Hostel in Swakopmund. Am Montagmorgen fahren alle gemeinsam zum Base Camp, wo abends das Projekt vorgestellt wird und ein Sicherheitsbriefing für die Arbeit auf der Baustelle stattfindet. Am Dienstagmorgen fährt die Gruppe zum Bauplatz, das Camp wird aufgebaut und die Arbeit beginnt. Am Samstagmorgen (oder Freitagabend) geht es zurück zum Base Camp und die Freiwilligen haben die Möglichkeit mit den Mitarbeitern nach Uis zu fahren. Dort gibt es einen Supermarkt, Internet, einen Swimming Pool und ein Restaurant. Das restliche Wochenende ist zum Entspannen da. Am Sonntagabend gibt es ein kurzes Briefing zur folgenden Patrouillen-Woche. Diese startet am Montag in der Früh. Am Donnerstagnachmittag/-abend kommt die Freiwilligengruppe zurück zum Base Camp und am Freitagmorgen geht es zurück nach Swakopmund.

Zu diesem Projekt musst du einen eigenen Schlafsack und ein Kopfkissen mitbringen.

Achtung, während der ersten Woche gibt es keine Möglichkeit zu duschen! Du solltest also Feuchtpflegetücher mitbringen.

Je nach Wetterlage schlafen die Freiwilligen unter freiem Himmel oder in Zweimannzelten.

Bei Ankunft und zwischen den beiden Blöcken wird im Base Camp auf einer Plattform in einem großen Anabaum übernachtet!

Unterkunft und Verpflegung während des Projekts sind im Preis mit inbegriffen.

Für dieses Projekt solltest du körperlich fit sein und harte Arbeit nicht scheuen. Außerdem musst du dich darauf einstellen nicht regelmäßig duschen zu können.

Alle Freiwilligen müssen ein Dokument zu medizinischen Angaben ausfüllen. Bei allen über 65-Jährigen muss dieses von einem Arzt unterzeichnet werden.

Abgesehen davon gelten die allgemeinen Voraussetzungen für einen Freiwilligenaufenthalt in Namibia.

Leistungen:

Vor Ausreise
  • Beratung und Betreuung
  • Vermittlung eines Projektplatzes für die Freiwilligenarbeit
  • Tipps zur Flugbuchung
  • Tipps und Infos zur Visumsbeantragung, falls nötig
  • Zusendung einer Informationsmappe mit Tipps zum Versicherungsschutz, zur Freiwilligenarbeit und allen weiteren wichtigen Informationen zu deinem Namibiaaufenthalt
  • ggf. Teilnehmerliste
Vor Ort
  • Abholung vom Hostel in Swakopmund (auf Wunsch Organisation der Abholung vom Flughafen in Walvis Bay oder Windhoek und des Transfers zum Hostel in Swakopmund (Preise s. Weitere Kosten)
  • Unterkunft und Verpflegung während der Projektarbeit
  • Notfallnummer unserer Partner
  • englischsprachige Ansprechpartner
  • Equipment für die Arbeit auf der Baustelle und auf Patrouille
Nach Rückkehr
  • Nachweis über die Teilnahme am Freiwilligenprogramm (dieses wird an den meisten Universitäten als Praktikum anerkannt)

 

Programmgebühren Elefanten-Wildnis-Projekt:

2 Wochen Elefanten-Wildnis-Projekt (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

1090 €

4 Wochen Elefanten-Wildnis-Projekt (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

1950€

  • 2 Wochen Projektverlängerung  (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

800€


Weitere Kosten
  • Hin- und Rückflug
  • Versicherung: € 37,- /Monat
  • ggf. Visumskosten von N$ 950 = ca.66€
  • Transfer vom Flughafen nach Swakopmund (N$250 = ca.18€ von Walvis Bay & N$500 = ca.35€ von Windhoek)
  • Hostel in Swakopmund (Schlafsaal: N$200 = ca.14€, Einzelzimmer: N$450 = ca.31€, Doppelzimmer: N$600 = ca.42€)
  • Taschengeld für Ausflüge etc.

Bei Fragen rund um die Freiwilligenarbeit in Namibia berät dich Carina, unsere Programmkoordinatorin für Afrika. Sie ist Montag bis Mittwoch von 10h bis 17h und Freitag von 10h bis 15h unter 02219213041 oder per E-Mail (out2@multikultur.info) zu erreichen!

Auf einen Blick Elefanten-Wildnis-Projekt
Start:
ganzjährig immer Sonntags (Ausnahme 4 Wochen im Dez/Jan)
Dauer:
von 2 bis 12 Wochen
Region:
Damaraland
Mindestalter:
ab 18 Jahre
Sprachkenntnisse:
gute Grundkenntnisse EN
Unterkunft:
auf dem Projekt
Verpflegung:
3 Mahlzeiten/Tag