Au Pair Island

Erfahrungsberichte Au Pair in Island

Juliane au-pair in IslandVor circa 1 ½ Jahren entstand bei mir den sehnlichste Wunsch für ein Jahr nach Island zu gehen. Die Natur, die Kultur, die Musik, die Menschen und einfach alles an Island zog mich in seinen Bann.
Ich wendete mich also an MultiKultur und nahm Kontakt zu meiner Gastfamilie auf. Mich erwartete eine sechsköpfige Familie, in welcher ich mich überwiegend um die drei jüngsten Kinder im Alter von einem Jahr, drei Jahren und vier Jahren und um Hausarbeiten kümmern würde.

Ich habe mich Anfang Oktober um eine Au Pair Stelle auf Island beworben, um einen Monat später, Anfang November; nach Island fliegen zu können.

Eine fünfköpfige Familie freute sich auf mich und ich freute mich auf sie.

Kristin au-pair in IslandAlso mich hat es nach Hrafnagil verschlagen, eine Farm, die etwa 12km von Akureyri entfernt liegt. Akureyri ist die zweitgrößte Stadt Islands und die sogenannte Hauptstadt des Nordens  Auf der Farm, die relativ schnell mein neues zu Hause wurde, war ich nun Au Pair für ein Jahr für vier Mädels, die mittlerweile 7Jahre, 4Jahre, 2Jahre und 8,5Monate alt sind. Als ich dort ankam war die Jüngste allerdings noch nicht einmal geboren  und man kann leider nicht verleugnen, dass vier Mädels dich manchmal in den Wahnsinn treiben können, aber genauso wie man sie manchmal am liebsten in den nicht vorhandenen Keller einschließen möchte, genau so kann man sie manchmal auch einfach nur abknutschen  Am Anfang kam bei mir ja auch noch dazu, dass ich kein Wort Isländisch sprach, was die Kommunikation mit den Kindern etwas schwierig gestaltete….aber irgendwie hat man sich meistens dann aber trotzdem verständigen können.

Kristin au-pair in IslandNun war es also soweit, der 26. März 2012 rückte immer näher und bald sollte ich für ein halbes Jahr in einer Gastfamilie in Dublin leben. Je näher der Termin rückte, desto aufgeregter war ich. Doch da ich davor öfter Mailkontakt mit meiner Gastmutter hatte, wusste ich ungefähr was mich erwarten würde, was mir die Nervosität nahm.

Tempus fugit – wie wahr, wie wahr. Es ist der reine Wahnsinn, wie schnell so ein Au pair Jahr Susanne au-pair in Islandvergehen kann! Kaum dass ich Ende Juni in Island angekommen bin, war schon wieder Weihnachten und kaum dass die Festtage vorbei waren, hieß es schon Abschied nehmen – Abschied von einem faszinierenden Land und einer wunderbaren Familie.

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback