auslandprogramme weltweit

Isabelle Praktikum in Mexiko

Als ich Mexiko City das erste Mal vom Flugzeug aus sah fing ich an zu zittern, ich war unheimlich nervös und verängstigt. Ich hielt mich immer für stark und unabhängig aber als ich diese riesige Stadt vor mir sah wurde es mir ganz anderes, denn ich kannte ja keinen dort und hatte schon viele schlimme Geschichten über Mexiko gehört. Ich wurde am Flughafen herzlich empfangen und gleich zu meiner Gastfamilie gebracht. Ich erspare euch jetzt die Details denn es gab ein paar Unannehmlichkeiten mit der Mexikanischen Partnerorganisation, denn es ist nun mal eine andere Welt aber mein erster Tipp lautet: Entspann dich!

Isabelle Praktikum in Mexiko

Man kann in Mexiko nur schlecht vorplanen und man muss Dinge so auf sich zu lassen und lernen spontan mit Situationen umgehen zu können. Das musste ich auch lernen, ich war extrem verkrampft und wollte immer alles vorplanen. Es dauerte etwa 2 Wochen bis ich nach Cuernavaca zog. Ich hatte komplizierte Arbeitszeiten bis 21.00 und auch wenn Mexiko generell nicht so schlimm ist wie es alle sagen , ist trotzdem Vorsicht geboten und viel Eigeninitiative und Selbstständigkeit gefragt, schaut euch die Gegend an, wenn die Straßen belebt sind dann kann man sich auch in der Dunkelheit noch alleine bewegen. Mein nächster Tipp also wäre: wenn ihr euch unwohl fühlt oder mit etwas nicht einverstanden seid, dann sagt was, denn ihr habt das Recht, dort ist nichts endgültig.

Isabelle Praktikum in Mexiko

Meine Arbeit an sich war super, ich unterrichtete deutsch und englisch an einer privaten Sprachschule. Dort lernte ich schnell viele Leute kennen und fand viele Freunde. In Mexiko ist man nie allein. Am besten fand ich die Schüler, die zwischen 8 und 70 Jahre alt waren und meistens aufmerksam zuhörten und fast immer motiviert mitmachten. Es war sehr schön zu sehen wie respektvoll miteinander umgegangen werden kann und wie ernst mich alle nahmen obwohl viele meiner Schüler viel gebildeter und viel älter waren, z.B. waren einige dabei ihren Doktor zu machen und wollten nebenbei noch ihr Englisch verbessern, das beeindruckte mich schon sehr.

Isabelle Praktikum in Mexiko

Mit meiner zweiten Gastfamilie kam ich auch super zu recht und mir wurde viel gezeigt und beigebracht. Ich hatte Heimweh aber weil ich immer so beschäftigt war und ständig so vieles Erlebt habe kam ich gut drüber hinweg. Noch einen Tipp: die Mexikaner sind ein sehr höfliches Volk also versucht das zurückzugeben. Das heißt im klar Text: ihr müsst euch auch bemühen mit der Gastfamilie zurechtzukommen, z.B. wascht unaufgefordert euer Geschirr ab, geht gleich am Anfang mal zusammen einkaufen und kauft auch was für die Familie mit und kocht mal was für euch alle. Es geht den Leuten dort meist um Respekt und um die Symbolik, also wenn ihr diese Kleinigkeiten erledigt werdet ihr super mit eurer Familie klar kommen und sie wird euch sehr viel zurückgeben.

Isabelle Praktikum in Mexiko

Meine Gasteltern haben mich zum Schluss schon wie ihr eigenes Kind behandelt. Im Anschluss meiner 3 Monate in Cuernavaca bin ich einen Monat rumgereist (Mexiko ist riesig also bucht vorzeitig eure Flüge dort über Volaris oder Interjet dann bekommt ihr die ganz günstig).

Isabelle Praktikum in Mexiko

Ich bin als erstes nach La Paz, Baja California Sur geflogen und hab die beste Jahreszeit erwischt (zwischen Januar und April), denn ich konnte so viele Exkursionen machen und Tiere wie Walhaie, Grauwale, Seelöwen, Delfine und viele mehr in der freien Natur erleben, also das war mein persönliches Highlight in der ganzen Zeit, nicht so zu empfehlen sind los Cabos. Meine nächstes Ziel war Cuba (über Cubana gebucht), diese Reise war leider ein Reinfall für mich, kleiner Tipp: hebt vorher in Mexiko Geld ab denn Maestro funktioniert dort nicht und bucht ein Hotel und ein Reiseführer denn die Menschen dort nutzen Touristen gerne aus. Danach ging es für mich nach Playa del Carmen, Quintana Roo, ein wunderschönes Fleckchen, dort habe ich mir Tulum und Chichen Itza mit Reiseführer angesehen und die Ruinen in Campeche mit einem Mietwagen alleine erkundet: Becan, Chicanna, Balamku und Xpujil. Noch zu empfehlen ist Calakmul, wenn man da in der früh reinfährt kann man freie Jaguare sehen wenn man Glück hat.

Isabelle Praktikum in Mexiko

Mein Fazit: die Mexikaner sind ganz tolle Menschen, es war die schönste Zeit meines Lebens und ich spar schon auf meinen nächsten Mexiko Urlaub hin, Mexiko ist ein wunderschönes Land! VIVA MEXICO!

weitere Erfahrungsberichte

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Wir helfen dir gerne weiter

Mo. - Do. 10:00-17:00 Uhr
Fr. 10:00-15:00 Uhr

Katalog

Feedback