erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanZehn Wochen (von Anfang Oktober bis Mitte Dezember 2018) habe ich als Freiwilliger an einer Grundschule in Kapstadt Sport unterrichtet. Ich bin 19 und wollte nach dem Schulabschluss einfach mal raus in die weite Welt, reisen und etwas Sinnvolles tun.

erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanKapstadt an sich ist eine wunderschöne Stadt, insbesondere in unserem Winter, da es dort Sommer ist. Untergebracht waren alle in einem Hostel in Observatory, einem ziemlich sicheren Viertel, etwa zehn Minuten per Auto vom Zentrum entfernt. Zeitweise wohnte ich mit 60 anderen Freiwilligen zusammen, was man sich schlimm vorstellt, aber es eigentlich komplett cool ist, da man viele neue nette Leute kennenlernt und man immer etwas zu tun findet. Von Montag bis Donnerstag bekamen wir Abendessen in einem naheliegenden Restaurant und am Freitag aßen wir im Hostel – beides war lecker. Unter der Woche gab es auch Frühstück, für das Mittagessen und das Essen am Wochenende musste man selbst sorgen. Noel und seine Frau, die als eine Art Hostelmanager fungieren, waren beide einfach nur liebenswert und halfen einem immer, wenn man Hilfe brauchte. Das Hostel war sehr sauber und gut ausgestattet. Eine meiner zehn Wochen verbrachte ich in der Host Family – hier sind ca. 15 andere Freiwillige, also ist man auch hier nicht allein. Das Essen (3x am Tag+Wochenende) war super und viel und auch die Eltern sehr nett, ebenso war das Haus schön und hatte das was man braucht. Jedoch ist es ca. 30 Minuten vom Zentrum entfernt und mitten auf dem Land – einmal mussten wir eine halbe Stunde auf ein Uber warten, was normalerweise 1-5 Minuten dauert. Auch sonst gibt es in unmittelbarer Nähe wenig zu tun, daher würde ich empfehlen in das Hostel zu gehen.

erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanMein Projekt war etwa 4-5 km entfernt von unserem Hostel, deshalb fuhren wir jeden Tag mit einem Taxi hin und zurück (Uber&Taxify ca. 3€ pro Fahrt). Die Schule an sich hatte nicht so viel Ausstattung für den Sportunterricht, aber das sind die Kinder dort gewöhnt und man kann dennoch beispielsweise Fußball oder Netball (ähnlich wie Basketball) spielen. Ich war mit zwei Mädchen im Projekt und zusammen unterrichteten wir alle Klassen, d.h. von 5 bis ca. 15 Jahre. Wir arbeiteten von ungefähr 8-14 Uhr, montags bis freitags.

erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanAuch die Organisationen (SASTS vor Ort und MulitKultur) halfen einem und es gab keine einzige Komplikation. Neben der Arbeit als Volunteer gibt es unzählige Aktivitäten, zudem gibt es auch kostenpflichtige Touren eines Partners, mit dem man das Umland erkunden kann, z.B. in Form einer Safari. Man kann sich aber auch einfach ein Auto mieten und damit herumfahren, insbesondere zu mehreren ist das spaßig und recht billig. Ein Großteil des Lebens dort ist für uns verhältnismäßig billig, insbesondere Lebensmittel.

erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanDie Einheimischen sind alle sehr nett und offen, weshalb der Kontakt zu ihnen einfach und schön ist. Gerade beim Ausgehen lernt man viele kennen und hat sehr viel Spaß dabei – Partys kommen insbesondere am Wochenende nicht zu kurz. ;)

erfahrungsbericht freiwilligenarbeit suedafrika-kap JonathanEtwas vorsichtig sollte man in puncto Kriminalität sein (beispielsweise Wertgegenstände nicht sichtbar zeigen und Perso niemals im Original mitnehmen), aber dann passiert einem in der Regel nichts, insbesondere tagsüber.

All meine schönen Erlebnisse sprengen den Rahmen dieses Berichtes, daher in Kurzform: Ich bereue keine Sekunde, die ich in dieser tollen Stadt und diesem tollen Land war und kann jedem Schulabsolventen und jedem anderen nur empfehlen, einmal seinen Horizont zu erweitern, etwas Sinnvolles zu tun, andere Sichtweisen zu entwickeln und natürlich eine Menge Spaß zu haben.

weitere Erfahrungsberichte

News & Specials

Freiwilligenarbeit Südafrika: Jetzt 100€ Rabatt sichern
06. März 2019

Tolles Angebot für Südafrika- Fans!

Erlebe die einmalige Vielfalt der "Regenbogennation": exotische Tiere, traumhafte Strände, schneebedeckte Berge, beeindruckende Wüstenlandschaften, Wälder, Weinanbaugebiete und pulsierende Großstädte.

Bewirb dich jetzt bis zum 31.03.2019 für die Freiwilligenarbeit in Südafrika, reise noch dieses Jahr aus und erhalte einen Rabatt von 100€!!!

Weiterlesen

☀️ AU PAIR NEUSEELAND/AUSTRALIEN - SPARE 50 € ☀️
01. März 2019

Neuseeland und Australien Fans aufgepasst!

Erlebe als Au Pair hautnah die entspannte Kultur der Aussies und Kiwis, verbessere deine Englischkenntnisse und finde ein zweites Zuhause am anderen Ende der Welt!

Mit unserer Aktion hast du jetzt die Gelegenheit 50€ auf die Programmgebühr zu sparen!

Bewirb dich einfach bis zum 31.03.2019 und trage folgenden Rabattcode ein: AUS_NZ_2019

Also worauf wartest du noch?

Weiterlesen

MultiKulturler des Monats - Februar 2019
26. Februar 2019

Herzlichen Glückwunsch an unsere MultiKulturlerin des Monats - Laura!  💥

Sie lebt zur Zeit als AuPair in Norwegen, wo sie ein schönes Foto nach dem anderen zu schießen scheint
Mit diesem tollen Bild hat sie uns trotz des Sonnenscheines hier noch einmal in ein Winter Wunderland entführt und so klar überzeugt 😍

Weiterlesen

Seit 1994 organisiert MultiKultur weltweit Austauschprogramme:

Au Pair, Work and Travel, Freiwilligenarbeit und Praktika. Unsere Mitarbeiter haben selbst Auslandserfahrungen gesammelt oder ein Au Pair aufgenommen. Gerne teilen wir unsere Erfahrungen mit Ihnen und beraten Sie ausführlich, individuell und kompetent!

Feedback
2019-03-11 Hallo liebe Carina, [...] Vielen Dank für die Nachfrage und...
2019-03-05 Liebe Mara Das Projekt auf Bali hat mir sehr gefallen,...
2019-02-18 Hallo Katharina,mir geht es sehr gut und ich bin gut...
2019-02-11 Hi Carina, Entschuldige meine späte Antwort. Aber aufgrund meiner Verpflichtungen...

weiteres Feedback

Newsletter

13. März 2019
Au Pair in der Großstadt oder im Dorf?

Als Au Pair spielt der zukünftige Wohnort eine große Rolle. Ist das richtige Land erstmal ausgewählt, stellt sich die Frage nach der genauen Platzierung. Ob in der Großstadt oder auf dem Land hängt viel von deinen persönlichen Wünschen ab. Nicht zuletzt ist dabei aber auch die potenzielle Gastfamilie sehr wichtig.

Weiterlesen
12. März 2019
Sprachkenntnisse verbessern – und das ganz ohne Sprachkurs?!

Der Weg ins Ausland ist oftmals mit dem Erlernen einer neuen Sprache verbunden. Gerade bei Freiwilligenaufenthalten verschlägt es einen ja eher in entlegenere Ecken der Welt, in denen Englisch nicht unbedingt verbreitet ist.

Weiterlesen

Mitgliedschaften:

Partnerschaften: