Au Pair Irland

Lisa au pair Irland erfahrungsberichtEin Traum ist für mich wahr geworden. In den letzten Schuljahren habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, was ich denn nach dem Abi machen möchte. Immer wieder kam der Gedanke eines Auslandaufenthaltes auf und da ich Kinder liebe und schon immer Kindermädchen war, lag ein Au-Pair Jahr sehr nahe.

Also wurden die Pläne immer detaillierter und ich entschloss mich dazu. Doch welches Land? Amerika? England? Irland? IRLAND!!! Ich war noch nie in Irland, doch irgendwie löste das Land etwas Besonderes in meinem Kopf aus. Im Februar schickte ich meine Bewerbung ab und die Aufregung war riesig, als ich zwei Tage später schon einen Familienvorschlag bekam und ein paar Tage darauf schon das erste Skype Gespräch hatte. Alles passte perfekt und ich flog Ende August nach Irland. Der Abschied war schwer, aber ich kann nur sagen: Es hat sich gelohnt!!! Von Beginn an verstand ich mich super mit meiner Gastfamilie, die aus meinen Gasteltern und zwei unglaublich tollen Jungs bestand, die ich während der 9 Monate in mein Herz schloss.

Montags bis freitags habe ich auf die Jungs, die 4 und 6 Jahre alt sind, aufgepasst. Morgens brachte ich sie zur Schule und machte ein wenig Hausarbeit oder ging ins Fitnessstudio, mittags holte ich sie wieder ab und bis fünf Uhr spielte ich mit ihnen. Bei gutem Wetter spielten wir Fußball auf der Wiese in der Straße, bei schlechtem Wetter malten wir, spielten Gesellschaftsspiele, backten Kekse und so weiter. Wir unternahmen super schöne Sachen und es ist unglaublich wie schnell sie einem ans Herz wachsen. Am Anfang fiel es mir noch schwer den Streit zu schlichten, aber schnell lernte ich, wie sie ticken und wie ich sie wieder glücklich machen konnte.

Lisa au pair Irland erfahrungsberichtFreunde wurden durch Au-Pair Treffen schnell gefunden. Mit ihnen unternahm ich viele Trips, wir trafen uns für gemütliche Abende oder gingen frühstücken. Ich kann nur sagen, dass es total cool ist nun so viele neue Freunde aus der ganzen Welt zu haben. Ich lernte andere deutsche Au-Pairs kennen, mit denen ich dann viele Ausflüge an den Wochenenden machte, sodass ich nun in allen Ecken Irlands war. Es war echt entspannt am Wochenende deutsch sprechen zu können, nachdem man den Rest der Woche englisch sprach, aber dafür war man ja auch da!

Die Zeit verging einfach wie im Flug. Viel zu schnell war mein Rückflug da. Es war ein sehr schwerer Abschied, aber ich weiß, dass es nicht für immer sein wird! Irland ist nicht so weit weg, sodass ich auf jeden Fall nochmal meine Gastfamilie besuchen werde. Ich kann nur jedem raten nach dem Abitur einfach ein Jahr ins Ausland zu gehen, denn es lohnt sich. Man wird selbstständig, lernt eine neue Sprache und Kultur kennen und findet Freunde fürs Leben.

Mit MultiKultur hatte ich eine super Betreuung. Oft bekam ich Emails mit Ideen oder Sie informierten sich wie es mir geht. Außerdem nahm ich jeden Monat an dem Fotowettbewerb teil, auch wenn ich nicht gewonnen habe. Aber es war eine super Möglichkeit am Ende des Monats alle Ausflüge Revue passieren zu lassen.

Alles in allem war es ein unvergessliches Jahr, das nicht besser hätte laufen können.

weitere Erfahrungsberichte